Provinz Flevoland: Fahrradfahren auf dem Meeresboden

44 Mal gesehen

21. September 2015

Provinz Flevoland: Fahrradfahren auf dem Meeresboden

In der niederländischen Provinz Flevoland, welches durch das Zuiderzee-Projekt entstanden ist, können Urlauber auf dem früheren Meeresboden Rad fahren.

Weiter

In der niederländischen Provinz Flevoland können Urlauber auf dem früheren Meeresboden radfahren. Denn Flevoland ist durch das Zuiderzee-Projekt entstanden, der bislang größten Einpolderung der Welt. Dort, wo einstmals die Wellen der Zuiderzee wogten, ist nun Festland, das man hervorragend mit dem Fahrrad erkunden kann. Die ausgeschilderten und überwiegend bestens ausgebauten Radwege sind durch ein Knotenpunktsystem verbunden. Mithilfe der neuen Fahrradkarte Flevoland kann man individuelle Routen durch Naturgebiete, über Deiche oder durch wasserreiches Weideland planen. 

Eine besonders interessante Route ist die „Nieuwland Tour“, die durch und um die Stadt Lelystad mit ihrer modernen Architektur führt. Hier kann man beispielsweise eine Radtour mit einem Einkaufsbummel im „Batavia Stad Fashion Outlet” und einem Besuch des Naturschutzgebietes „Oostvaardersplassen“ kombinieren. Diese Route ist übrigens besonders sicher, denn bis auf wenige Ausnahmen kreuzt der Radweg keine Straßen. Dank diverser Fahrradbrücken und ausgeschilderter Radwege kann man sich ungestört von Autos fortbewegen.

Wer sich ein Fahrrad leihen möchte, findet natürlich in Flevoland diverse Leihstationen.

Weitere Informationen:  www.flevoland.de; www.holland.com