Mauritshuis Den Haag: Die britische Queen leiht 22 holländische Meisterwerke

91 Mal gesehen

30. September 2016

Königlicher Besuch aus Großbritannien

Königlicher Besuch aus Großbritannien: vom 29. September 2016 bis zum 8. Januar 2017 zeigt das Mauritshuis in Den Haag eine Ausstellung mit den bedeutendsten holländischen Genrestücken aus der Royal Collection. Die berühmte Kollektion, verwaltet durch Königin Elizabeth II., beinhaltet Meistwerke von unter anderem Gerard ter Borch, Gerrit Dou, Piter de Hooch, Gabriël Metsu und Jan Steen. Höhepunkt der Ausstellung ist das Gemälde „Die Musikstunde“ von Johannes Vermeer.

Weiter

Königlicher Besuch aus Großbritannien: vom 29. September 2016 bis zum 8. Januar 2017 zeigt das Mauritshuis in Den Haag eine Ausstellung mit den bedeutendsten holländischen Genrestücken aus der Royal Collection. Die berühmte Kollektion, verwaltet durch Königin Elizabeth II., beinhaltet Meistwerke von unter anderem Gerard ter Borch, Gerrit Dou, Piter de Hooch, Gabriël Metsu und Jan Steen. Höhepunkt der Ausstellung ist das Gemälde „Die Musikstunde“ von Johannes Vermeer.

In der Royal Collection sind Malereien des Goldenen Zeitalters der Niederlande zahlreich vertreten, und die Genremalereien nehmen einen Ehrenplatz ein. Genrestücke sind Szenen, die den Anschein erwecken, aus dem alltäglichen Leben gegriffen zu sein. Die Ausstellung „Zuhause in Holland: Vermeer und Zeitgenossen aus der Royal Collection“ geben der Öffentlichkeit Einsicht in das Phänomen „Genre-Malerei“ und in ihre vielseitigen Erscheinungsformen, wie zum Beispiel die provokatorische Symbolik, die in den Gemälden verborgen liegt. Einige Genregemälde haben eine tiefere, oft moralische Bedeutung, die gelegentlich explizit und manchmal verhüllt dargestellt wird. In jedem Fall erstrebten die Künstler, die Charaktere und deren Umgebung so schön wie möglich zu porträtieren. Die sublime Maltechnik trägt zu einem besonderen optischen Genuss bei.

„Die Musikstunde“ als ein Höhepunkt

Die Ausstellung umfasst eine variierende Auswahl der besten holländischen Genrestücke aus der Royal Collection. Die Selektion enthält 22 Gemälde aus der Kollektion des britischen Königshaus sowie ein Werk des Mauritshuis‘, „Die junge Mutter“ von Gerard (niederländisch Gerrit) Dou. Dieses Gemälde war bis etwa 1700 teil der Royal Collection und kam durch König Wilhelm III in niederländischen Besitz. Kernstücke der Ausstellung sind „Die Musikstunde“ von Johannes Vermeer und „Die Morgentoilette“ von Jan Steen. Parallel dazu werden bedeutsame holländische Genrestücke von anderen großen Meistern gezeigt, wie zum Beispiel Gerard ter Borch, Gerard Dou, Pieter de Hooch, Willem van Mieris und Gabriël Metsu.

„Die Musikstunde” ist eines der außergewöhnlichsten Stücke Vermeers, von ihm sind insgesamt 36 Gemälde erhalten geblieben. Dieses Gemälde entstand in den Jahren 1660-1662 und zeigt eine Dame und einen Herren am Virginal. Über dem Musikinstrument hängt ein Spiegel, der den Fuß der Staffelei von Vermeer widerspiegelt. Ohne Zweifel steht die Musik in dem Gemälde symbolisch für die Liebe, was noch einmal durch den lateinischen Leitspruch „am Virginal“ betont wird.

Ein weiterer Höhepunkt der Ausstellung ist ein Gemälde von Jan Steen aus dem Jahre 1663. Früher war das Gemälde unter dem Namen „Die Morgentoilette“ bekannt. In diesem Gemälde wird eine teilweise unbekleidete Frau gezeigt, die einen Socken anzieht. Die Frau sieht den Betrachter mit einem einladenden, fast schon verführerischen Ausdruck an. Auch bei diesem Gemälde ist die Rede von einem amourösen Kontext, doch Steen verdeutlicht anhand eines Schädels, der sich in der Türöffnung unter einer Laute mit gebrochenen Saiten befindet, das körperliche Pläsir vergänglich ist.

Die Royal Collection und das Mauritshuis

Die britische Royal Collection gehört zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt und ist eine der letzten verbliebenen europäischen königlichen Sammlungen. Die Royal Collection und das Mauritshuis haben viel gemeinsam – beide sind königliche Sammlungen und besitzen herausragende Kollektionen niederländischer Meister aus dem Goldenen Zeitalter. Der englische König Georg IV war für die Royal Collection von großer Bedeutung. Er erwarb in den frühen Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts viele Gemälde, die heute zu den Juwelen der Royal Collection zählen. Die Statthalter Wilhelm IV und V waren die Gründer der Sammlung des Mauritshuis. Obwohl die Sammlung von deren Nachkommen, König Wilhelm I, im Jahr 1816 dem niederländischen Staat übergeben worden ist, trägt das Museum immer noch den Namen „Königliches Gemäldekabinett Mauritshuis“. Die Ausstellung „Holländische Genrestücke aus der Royal Collection“ ist das Resultat einer Zusammenarbeit zwischen der Royal Collection und dem Mauritshuis.

Ausstellung

Mauritshuis Den Haag (Plein 29, Den Haag),  „Holländische Genrestücke aus der Royal Collection“, 29. September 2016 – 8. Januar 2017, geöffnet montags von 13 bis 18 Uhr; dienstags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr, donnerstags von 10 bis 20 Uhr.

Ausstellungskatalog

Zu der Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog auf Niederländisch und auf Englisch veröffentlicht worden, herausgegeben von der Royal Collection Trust, dem Mauritshuis und dem Mercatorfond. Der Katalog wurde von den Konservatoren der Ausstellung Desmond Shawe-Taylor (Gutachter der Queen’s Pictures, Royal Collection Trust) und Quentin Buvelot (Hauptkonservator Mauritshuis) geschrieben und ist bereits im Museumsshop des Mauritshuis erhältlich.

Weitere Informationen: www.mauritshuis.nl; www.holland.com/kunst