Kunstwerk von Olafur Eliasson ausgewählt

100 Mal gesehen

27. November 2014

Neue Skulptur am Rotterdamer Bahnhof

Der Bahnhofsplatz des Rotterdamer Hauptbahnhofs (Rotterdam Centraal) bekommt ein neues Kunstwerk. Das für diesen Anlass zusammengestellte Gremium De Bruin entschied sich für das Design „Küssende Erde“ des berühmten dänischen Künstlers Olafur Eliasson. Seine Skulptur besteht aus zwei Globen, die einander in Rotterdam berühren. Dies haben die Stadt Rotterdam und das Zentrum für Bildende Kunst (CBK) Rotterdam gemeinsam mit der Kommission De Bruin Mitte November beschlossen.

Weiter

Der Bahnhofsplatz des Rotterdamer Hauptbahnhofs (Rotterdam Centraal) bekommt ein neues Kunstwerk. Das für diesen Anlass zusammengestellte Gremium De Bruin entschied sich für das Design „Küssende Erde“ des berühmten dänischen Künstlers Olafur Eliasson. Seine Skulptur besteht aus zwei Globen, die einander in Rotterdam berühren. Dies haben die Stadt Rotterdam und das Zentrum für Bildende Kunst (CBK) Rotterdam gemeinsam mit der Kommission De Bruin Mitte November beschlossen.
Der in Berlin lebende Eliasson fühlt sich geehrt, dass sein Entwurf   ausgewählt wurde: „Ich freue mich sehr, das Kunstwerk für den Bahnhofsplatz gestalten zu dürfen. Der Platz ist für mich der perfekte Ort, um zu zeigen was es bedeutet, einen Raum zu teilen. Durch mein Werk „Küssende Erde“ werden die Bewegungen des Verkehrs und der Menschen auf dem Platz vereint, sodass er zu einem dynamischen Erlebnis wird. Darüber hinaus geht es bei der Skulptur um die Frage: „Wie erklären wir die Verbindung zwischen unserer lokalen Umgebung und globalen Fragen?“.

Olafur Eliasson ist weltbekannt für seine spektakulär poetischen Installationen in Museen und Städten wie New York und Reykjavik. Der dänische Künstler isländischer Herkunft gilt als einer der bedeutendsten Bildner der zeitgenössischen Kunst. Er beschäftigt sich vornehmlich mit physikalischen Phänomenen der Natur. Eines seiner bekanntesten Projekte ist das „Wetter-Projekt“ in der Londoner Tate Modern im Jahr 2003.

Eine  Sonderkommission, die 2013 von dem ehemaligen Rotterdamer Beigeordneten für Kunst und Kultur gegründet wurde, wählte den Entwurf von Eliasson aus. Das Gremium besteht aus: Cees de Bruin (Vorsitzender), Adriaan Geuze (von West 8 Urban Design & Landschaftsarchitektur und verantwortlich für die Gestaltung der Außenbereiche von Rotterdam Centraal), Jaap Guldemond (Leiter der Ausstellungen EYE Filminstitut Niederlande und Vorsitzender von Skulptur International Rotterdam), Els van Odijk (Direktorin der Rijksakademie) und Karel Schampers (einstiger Direktor des Frans Hals Museums).

Die Kommission De Bruin wählte den Entwurf von Eliasson einstimmig. Nun hat er den Auftrag, seinen Vorschlag der Skizze auszuarbeiten und endgültig zu gestalten. Cees de Bruin: „Das Werk von Eliasson ist von internationalem Format und eine bedeutende Ergänzung für die einzigartige internationale Kunstsammlung der Stadt Rotterdam.“ Als Experte auf dem Gebiet der Kunst im öffentlichen Raum übernimmt das CBK Rotterdam eine koordinierende Rolle in der Entwicklung ein. Voraussichtlich wird das Kunstwerk „Küssende Erde“ im Herbst 2015 umgesetzt.

Das Auswahlverfahren für das Kunstwerk konnte nach Abschluss der Sanierungsarbeiten des Hauptbahnhofs und Bahnhofgebiets im Jahr 2014 in Gang gesetzt werden. Mit einem ganz neuen Bahnhofsgebäude wird der Bahnhof zum internationalen Tor der Stadt. Der Entwurf stammt von Team CS, einer Kooperation der Architektenbüros Benthem Crouwel, Meyer en Van Schooten und West 8. Der neue Hauptbahnhof von Rotterdam wurde am 13. März 2014 offiziell von König Willem Alexander eröffnet. Darüber hinaus gilt er als der größte Verkehrsknotenpunkt in Rotterdam. Jeden Tag reisen mehr als 100.000 Passagiere von und nach Rotterdam über den Hauptbahnhof, genauso viele wie am Flughafen Schiphol in Amsterdam.