Start der Tulpensaison in den Niederlanden

159 Mal gesehen

24. Februar 2016

Start der Tulpensaison

Die Tulpe gilt als Symbol für die Niederlande: Jahr für Jahr lockt sie Hunderttausende Menschen in unser Nachbarland. Zu Tulpenschauen und -auktionen, in Gärten und Parks, zum Blumencorso und auf spannende (Fahrrad-)Routen durch die Blumenfelder. Diese Veranstaltungen finden ganzjährig statt, doch im Frühjahr ist die Region südwestlich von Amsterdam bis zur Küste ein einziges Blumenmeer: Millionen von Tulpen stehen in Blüte und eine einzigartige Farbexplosion erwartet den Besucher.

Weiter

Die Tulpe gilt als Symbol für die Niederlande: Jahr für Jahr lockt sie Hunderttausende Menschen in unser Nachbarland. Zu Tulpenschauen und -auktionen, in Gärten und Parks, zum Blumencorso und auf spannende (Fahrrad-)Routen durch die Blumenfelder. Diese Veranstaltungen finden ganzjährig statt, doch im Frühjahr ist die Region südwestlich von Amsterdam bis zur Küste ein einziges Blumenmeer: Millionen von Tulpen stehen in Blüte und eine einzigartige Farbexplosion erwartet den Besucher.

  • Tulpensaison startet in den Niederlanden
  • Sieben Millionen Tulpen im Keukenhof
  • Blumenparade in Noordwijk

Die Tulpe – ein bedeutender Wirtschaftsfaktor

Die Niederlande sind der größte Produzent von Tulpenzwiebeln weltweit. Das Gebiet umfasst eine Fläche von 10.000 Hektar, jährlich werden hier gut vier Milliarden Blumenzwiebeln geerntet. Etwa die Hälfte der Zwiebeln wird ins Ausland exportiert. Die andere Hälfte verbleibt in Holland, wo sie vor allem in der kalten Jahreszeit als Schnittblume zur Blüte gebracht wird. Es gibt heute circa 4000 unterschiedliche Tulpensorten, von denen gut die Hälfte im Verkauf ist. Jährlich kommen etwa 100 neue Sorten hinzu.

Themenjahr „Goldenes Jahrhundert“ im Keukenhof

Eine Blumenpracht ganz besonderer Art zeigt der Keukenhof bei Lisse: Am 24. März öffnet der bekannte Frühjahrspark nach einem Rekordjahr wieder seine Tore. Nahezu eine Million Menschen bewunderten im vergangenen Jahr die Frühjahrsblüher Tulpe, Narzisse & Co. Im Rahmen des Themenjahres „Das Goldene Jahrhundert“ stellt der Park seine Pflanzungen unter dieses Motto. Den Höhepunkt des Themenjahres bildet ein 250 Quadratmeter großes Blumenmosaik, das Handel, Schifffahrt und Amsterdamer Grachtenhäuser abbildet. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Delfter-Blau-Bild in Anlehnung an die  berühmten Fliesen. Das Goldene Zeitalter, das 17. Jahrhundert, markiert die Blütezeit der Niederlande in Handel, Wissenschaft und Kunst. Bereits im Oktober vergangenen Jahres setzten die Gärtner die gut 100.000 Zwiebeln für das Mosaik, das sich aus verschiedenfarbigen Tulpen, Traubenhyazinthen und Krokussen zusammensetzt.

Längst ein „global player“

Neu im Keukenhof sind in der kommenden Saison ein Goldenes-Zeitalter-Inspirationsgarten, ein Delfter-Blau-Garten und Robs „Snoezelgarten“, ein neu angelegter Inspirationsgarten des berühmten niederländischen Fernsehgärtners Rob Verlinden. Insgesamt blühen

im Frühjahr im Keukenhof sieben Millionen Frühjahrsblüher. Der Blumenpark ist längst zu einer der wichtigsten Attraktionen der Niederlande geworden: Jährlich kommen Besucher aus mehr als 100 Ländern, darunter eine beträchtliche Zahl deutscher Gartenliebhaber, unter ihnen auch immer mehr Familien, die den Freizeitwert des Parks mit Irrgarten, Streichelzoo und Spielplatz schätzen.

Der Keukenhof ist in diesem Jahr vom 24. März bis zum 18. Mai täglich von 8 bis 19.30 Uhr geöffnet (Kassenschluss um 18 Uhr; Erwachsene 16 €, Kinder unter drei Jahren frei, Kinder von vier bis elf Jahren 8 €; Adresse: Stationsweg 166 A, 2161 AM Lisse).

Noordwijk: 150 Jahre Blumenbadeort Europas

Auch im benachbarten südholländischen Noordwijk dreht sich so einiges um das Thema Blumen – kein Wunder, denn das Seebad liegt im Herzen des „Bollenstreek“, der niederländischen Blumenzwiebelregion schlechthin. Im Frühling ist der Besuch in Noordwijk ein Fest für die Sinne: Der Badeort ist von duftenden, in Blüte stehenden Blumenfeldern umgeben, die Gäste aus der ganzen Welt anlocken. Der Küstenort – in direkter Nähe zu Amsterdam und Haarlem gelegen – ist darüber hinaus bekannt für seine breiten, weißen Strände und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie.

Im Jubiläumsjahr 2016 präsentiert der Blumenbadeort ein buntes, vielfältiges Programm. Highlights sind u. a. die Blumenparade (20.–23. April), die Internationale Historische Tulpenrallye (7. Mai), das Blumenfestival (10.–14. August) und der Blumencorso mit seinen üppig geschmückten Paradewagen, der zum 71. Mal durch Noordwijks Straßen rollt (13. August). Bereits im April fällt der Startschuss: Die Feierlichkeiten beginnen mit einer Ausstellung zum 150-jährigen Bestehen als Blumenbadeort, die bis August einschließlich zu sehen sein wird. Weitere Events sind der Gartenmarkt (11./12. Juni), das Sandskulpturenfestival (ganzer Monat Juli) und das Ibiza Festival (30./31. Juli) – um nur ein paar der Veranstaltungen zu nennen.

„Tulpen aus Amsterdam“

Der fulminante Einstieg in die Tulpensaison fand bereits am 16. Januar in Amsterdam vor dem Königsschloss statt. 17.000 Menschen stellten sich in einem eigens dafür eingerichteten Pflückgarten aus 200.000 Tulpen einen bunten Frühlingsstrauß zusammen, um ihn mit nach Hause nehmen und den Frühling in den eigenen vier Wänden begrüßen zu können. Initiatorin dieses bereits zum fünften Mal stattfindenden Spektakels war die Stiftung Tulpen Promotie Nederland (TPN), der gut 500 niederländische Tulpenzüchter angehören. Es wurde fotografiert, gepostet und getwittert, auf Deutsch unter #ichliebetulpen. TPN-Vorsitzender Arjan Smit zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden.

Weitere Informationen:

Keukenhof: www.keukenhof.nl/de
Blumenbadeort Noordwijk: www.noordwijk.info/de
Tulpen Promotie Nederland: http://tulpenpromotie.nl/en
Tulpen-Event in Amsterdam: https://youtu.be/gPwzaNIayZM