Vermeer kehrt zurück nach Delft

145 Mal gesehen

11. Februar 2016

Vermeers „Kleine Straße“ in Delft

Nach 320 Jahren kehrt das weltberühmte Gemälde „Kleine Straße“ von Johannes Vermeer nach Delft zurück.

Weiter

Nach 320 Jahren kehrt das weltberühmte Gemälde „Kleine Straße“ von Johannes Vermeer nach Delft zurück.

  • Ausstellung im Museum Prinsenhof Delft
  • Auf den Spuren Vermeers
  • Vorlage der „Kleinen Straße“ gefunden

Nach 320 Jahren kehrt das weltberühmte Gemälde „Kleine Straße“ von Johannes Vermeer nach Delft zurück. Aufgrund der Zusammenarbeit des Museums „Prinsenhof Delft“ und dem Rijksmuseum in Amsterdam kann man das Meisterwerk ab 25. März in der Stadt, in der Vermeer es um das Jahr 1658 malte, sehen. „Die Kleine Straße“ von Vermeer ist eines der Top-Stücke des Rijksmuseums und wird selten ausgeliehen. Die Ausstellung rund um das Gemälde im Museum „Prinsenhof Delft“ läuft vom 25. März bis 17. Juli.

Für Delft wird ein Traum wahr

35 Werke von Johannes Vermeer gibt es weltweit noch, wobei Delft, die Stadt in der der Maler sein ganzes Leben lang wohnte und arbeitete, kein einziges seiner Werke besitzt. Es ist 60 Jahre her, dass eines der Kunstwerke von Vermeer in Delft ausgestellt wurde. „Die Kleine Straße“ nimmt einen wichtigen Platz in der permanenten Kollektion des Rijksmuseums ein. Das Rijksmuseum besitzt vier Bilder von Vermeer, welche zu den absoluten Meisterwerken der Kollektion des Museums gehören.

Für Patrick van Mil, Direktor des Museums „Prinsenhof Delft“, wird durch die Rückkehr von Vermeer nach Delft ein Traum war. Er sagt: „Es ist fantastisch, dass das Rijksmuseum die Zusammenführung von Vermeer und seiner Geburtsstadt ermöglicht und dass ‚Die Kleine Straße‘ zu dem Ort, an dem sie gemalt wurde, zurückkehrt. Vermeer ist einer der bekanntesten Maler der Welt. ‚Die Kleine Straße‘ ist ein exzellentes Beispiel der ‚Delft School’s innovation‘ Mitte des 17. Jahrhunderts, und das Museum ‚Prinsenhof Delft‘ wird in der Lage sein, dies auf besondere Weise zu betonen indem das Gemälde mit den anderen Meisterstücken der Kollektion kombiniert wird.“

Auf den Spuren Vermeers

Die Orte, die mit Vermeer und dem Gemälde „Die Kleine Straße“ assoziiert werden, befinden sich alle in der direkten Umgebung des Museums „Prinsenhof Delft“. Die Stadt selbst spiegelt seine Vergangenheit wider. Nach dem Besuch der Ausstellung, die vom 25. März bis 17. Juli läuft, kann der Besucher buchstäblich den Fußspuren Vermeers folgen. Van Mill fährt fort: „Wir möchten Delft als die ultimative Vermeer-Stadt darzustellen. Mit neuen Laufwegen durch die Stadt, einer besonderen virtual reality App, Vermeer-Paketen und anderen Aktionen erwecken wir Vermeers Delft für unsere Besucher zum Leben.“

Geheimnis um den genauen Ort gelüftet

Die Rückkehr von Vermeer ist jedoch nicht die einzige erfreuliche Nachricht für Delft und das Museum Prinsenhof. Kürzlich wurde nämlich auch endlich das Geheimnis um den genauen Ort gelüftet, der dem Gemälde „Die Kleine Straße“ als Vorlage diente. Professor Dr. Frans Grijzenhout, Professor für Kunstgeschichte an der Universität von Amsterdam, konnte mithilfe von Archivstücken aus dem 17. Jahrhundert, die bisher noch nicht hinzugezogen wurden, den Standort eindeutig ermitteln. Die Archivstücke wurden damals angelegt, um die Höhe der Steuern festzuhalten, die die Anwohner für die Uferpflege und das Ausheben der Gracht an die Stadt zahlen mussten. Diese Prüfung fand in der Zeit von Vermeer statt und bietet daher eine genaue Übersicht über die Häuser, die damals dort standen, ihre Breite und die Tore zwischen den Häusern.

Das Gemälde zeigt die Hausnummern 40-42 auf der Vlamingstraat in Delft. Die Konstellation von zwei etwa 6,30 Meter breiten Häusern und zwei nebeneinander gelegenen Stegen von einer Breite von jeweils 1,20 Metern sowie den Gärten hinter den Häusern war zu Vermeers Zeit einzigartig. Hinzu kommt, dass weitere Untersuchungen ergeben haben, dass es sich bei dem rechten Haus auf dem Gemälde um das Haus von der Witwe Ariaentgen Claes van der Minne, einer Tante von Vermeer, handelt. Diese verkaufte Pansen, weshalb das Tor neben dem Haus auch „Pansentor“ genannt wurde. Auch Vermeers Mutter und seine Schwestern wohnten an der Gracht, schräg gegenüber dem Haus seiner Tante. Daher kannte er die Gegend sehr gut.

Bis zum 13. März 2016 ist eine Ausstellung über die Entdeckungsgeschichte im Rijksmuseum in Amsterdam zu sehen, danach gibt es die Ausstellung zusammen mit dem Gemälde „Die Kleine Straße“ im Museum Prinsenhof Delft zu sehen.

Weitere Informationen: http://prinsenhof-delft.nl/en/

Museum Prinsenhof Delft
Sint Agathaplein 1
2611 HR Delft
T: (015) 260 23 58
E: info-prinsenhof@delft.nl
Immer dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Rijksmuseum
Museumplein/Museumstraat 1
1071 CJ Amsterdam
T: +31 (0) 20 6621 440
T: +31 (0) 20 6747 000
E: info@rijksmuseum.nl
W: https://www.rijksmuseum.nl/de/besucher-information

Medienkontakt:

Für mehr Informationen, kontaktieren Sie bitte:

Léanne Selles, Head of Public,
Museum Prinsenhof Delft, +31 (0)6 53986131