Rembrandt van Rijn

34 Mal gesehen

Hollands größter Künstler wird meist nur Rembrandt genannt. Doch sein vollständiger Name ist Rembrandt Harmenszoon van Rijn. Er lebte und arbeitete viele Jahre in Amsterdam. Dort, und zwar im Rijksmuseum, hängt sein bedeutendstes Werk: die Nachtwache aus dem Jahr 1642.

  • Rembrandt schuf 300 Gemälde, 300 Radierungen und 2000 Zeichnungen.
  • Rembrandt war selbst ein leidenschaftlicher Kunstsammler.
  • Zu Zeiten Rembrandts war Amsterdam eine sehr wohlhabende Stadt mit rund 125.000 Einwohnern im Jahr 1630.

Rembrandt van Rijn – Lebenslauf

Geboren wurde Rembrandt am 15. Juli 1606 in Leiden als neuntes Kind eines gut situierten Müllers. Mit achtzehn Jahren ging Rembrandt nach Amsterdam, um für den bekannten Maler Pieter Lastman zu arbeiten. Sechs Monate später eröffnete er sein eigenes Studio in Leiden. Bald war er selbst ein berühmter Maler und zog 1631 zurück in die wohlhabende Stadt Amsterdam. Drei Jahre später heiratete er Saskia van Uylenburgh.

Obwohl er ein sehr talentierter und respektierter Künstler war, verbrachte Rembrandt die letzten Jahre seines Lebens in höchster Not. Saskia, die Liebe seines Lebens, verstarb, und Rembrandt war aufgrund großer Schulden gezwungen, sein Haus und seinen Besitz zu verkaufen. Mehrere Jahre später verschieden auch seine Geliebte Hendrickje Stoffels und sein Sohn Titus. Am 4. Oktober 1669 starb Rembrandt als armer Mann in Amsterdam.

Das Werk des Rembrandt van Rijn

Zu Rembrandts größten Werken zählen neben der berühmten Nachtwache und einigen Selbstportraits folgende Meisterstücke:

  • Die Anatomiestunde des Dr. Tulp (1632, im Den Haager Mauritshuis)
  • Die Judenbraut (1667, Rijksmuseum Amsterdam)
  • Portrait von Jan Six (1654, zu sehen im Rembrandthuis in Amsterdam)
  • Portrait seines Sohnes Titus (London)

Rembrandt wird hauptsächlich für seine Verwendung von Licht und Schatten gepriesen, mit denen er Ereignisse und Personen in seinen Gemälden hervorhebt. Dieser Stil verlieh seinen Bildern eine gewisse Dramatik. Außerdem wagte er, kreativ zu sein.

Seine bekannteste Arbeit, die „Nachtwache“, ist eine lebhafte Komposition, die sich von anderen wichtigen Gruppenportraits unterscheidet. Berühmte Schüler von Rembrandt van Rijn waren Gerard Dou, Ferdinand Bol und Govert Flinck.

© Nachtwachtzaal, 2013 Photo: Iwan Baan

Wo sind seine Werke zu finden?

Die meisten Gemälde und Skizzen von Rembrandt van Rijn sind in Amsterdam zu sehen, der Großteil davon im Rijksmuseum.

  • 21 von Rembrandts Werken können Sie im Rijksmuseum Amsterdam bestaunen, darunter seine berühmte „Nachtwache“.
  • Die Königliche Gemäldegalerie Mauritshuis in Den Haag zeigt weitere zehn Werke von Rembrandt, z.B. „Die Anatomie des Dr. Tulp“.
  • Wenn Sie an Rembrandts Leben und Werk interessiert sind, sollten Sie auch das Museum
  • Rembrandthaus besuchen. Fast alle seine Radierungen werden dort ausgestellt.
  • „Die Anatomiestunde des Dr. Deijman“ aus dem Jahre 1656 ist das bekannteste Werk, welches das Amsterdam Museum von Rembrandt van Rijn zeigt.
  • Das städtische Museum von Leiden, De Lakenhal, ist für seine Gemälde großer niederländischer Meister bekannt; u.a. besitzt es eine Handvoll Werke von Rembrandt van Rijn.

Ein Hotel in Amsterdam buchen

Möchten Sie auf den Spuren von Rembrandt van Rijn wandeln, dann ist auf jeden Fall Amsterdam einen Besuch wert. Dort finden Sie das Rjiksmuseum und das Rembrandthaus, und mit dem Zug sind Sie in einer Dreiviertelstunde in Den Haag im Mauritshuis.