Rembrandt van Rijn

10 Mal gesehen

Geboren: 15. Juli 1606

Gestorben: 4. Oktober 1669

Feld: Malerei und Radierungen

Stil: Barock

Rembrandts größte Werke:

  • Die Nachtwache
  • Die Anatomies des Dr. Tulp
  • Die Judenbraut
  • Portrait von Jan Six
  • Titus
  • mehrere Selbstportraits

Das Leben des Rembrandt van Rijn

Hollands größter Künstler wurde 1606 in Leiden als Sohn eines wohlhabenden Müllers geboren. Mit achtzehn ging Rembrandt Harmenszoon van Rijn nach Amsterdam, um für den bekannten Maler Pieter Lastman zu arbeiten. Sechs Monate später war er bereit, sein eigenes Studio in Leiden zu eröffnen.

Keiner konnte so mit Licht und Schatten spielen wie Rembrandt. Er wurde bald ein bekannter Maler; 1631 beschloss er, zurück in die wohlhabende Stadt Amsterdam zu ziehen. Drei Jahre später heiratete er Saskia van Uylenborch.

Obwohl er ein sehr talentierter und respektierter Künstler war, verbrachte Rembrandt die letzten Jahre seines Lebens in schlimmer Not. Saskia, die Liebe seines Lebens, starb, und Rembrandt war aufgrund großer Schulden gezwungen, sein Haus und seinen Besitz zu verkaufen. Mehrere Jahre später starben seine Geliebte Hendrickje Stoffels und sein Sohn Titus. Im Jahr 1669 schließlich starb Rembrandt als armer Mann.

Das Werk des Rembrandt van Rijn

Rembrandt wird hauptsächlich für seine Verwendung von Licht und Schatten gepriesen, mit denen er Ereignisse und Personen in seinen Gemälden hervorhebt. Dieser Stil verlieh seinen Gemälden eine gewisse Dramatik. Außerdem wagte er, kreativ zu sein.

Seine bekannteste Arbeit, die „Nachtwache“, ist eine lebhafte Komposition, die sich von anderen wichtigen Gruppenportraits unterscheidet. Zu Lebzeiten produzierte Rembrandt 300 Gemälde, 300 Radierungen und 2000 Zeichnungen. Berühmte Schüler von Rembrandt van Rijn waren Gerard Dou, Ferdinand Bol und Govert Flinck.

Wo ist Rembrandt van Rijn zu finden?

21 von Rembrandts Werken können Sie im Rijksmuseum Amsterdam besuchen, darunter seine berühmte „Nachtwache“. Die Königliche Gemäldegalerie Mauritshuis zeigt weitere 10 seiner Werke, darunter „Die Anatomie des Dr. Tulp“. Wenn Sie an Rembrandts Leben interessiert sind, sollten Sie das Museum Rembrandthaus besuchen. Fast alle seine Radierungen werden hier ausgestellt.