Strecken-Netzwerk

4 Mal gesehen

Die östlichen Niederlande sind ein regelrechtes Wanderparadies. Zahlreiche beschriebene Wanderstrecken führen durch die Region. Mal leiten sie durch beeindruckende Naturgebiete, mal bilden originelle Themen den roten Faden. So lassen sich Land und Leute auf interessanten Pfaden kennen lernen: im eigenen Tempo und immer an der frischen Landluft. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen einige Beispiele für die vielen Möglichkeiten vor, auf denen Sie dieses idyllische und ländlich geprägte Gebiet kennen lernen können. 

Um den Kirchturm

Beinahe jeder Ort im Grenzgebiet macht seinen Gästen mit den so genannten „lokale wandelommetjes“ ein besonderes Angebot. Hierbei handelt es sich um lokale Wanderwege, die sich hervorragend eignen, um Stadt und Umland zu erkunden. Markiert sind diese kurzen und mittellangen Routen mit sechseckigen ANWB-Schildern. Routenbeschreibungen sind in den VVV-Büros erhältlich. 

Neues Wanderroutennetzwerk 

Twente auf Schustern Rappen erkunden 1.200 Kilometer Wandervergnügen: In der Region Twente wird in den kommenden Jahren schrittweise ein modernes und hochwertiges Wanderroutennetzwerk entwickelt. In dieses Netzwerk werden bestehende und neue Wanderrouten integriert. Eine einheitliche Beschilderung weist den Weg und führt Wanderer von Knotenpunkt zu Knotenpunkt. An bestimmten "Wahlpunkten" begegnen sich die unterschiedlichen Routen; hier können sich Wanderer entscheiden, ob sie ihre bisherige Strecke fortsetzen oder auf eine andere Route wechseln möchten. Diese Punkte befinden sich an strategischen Stellen: in Dorfzentren, an Stadträndern und an Stellen mit besonderer Infrastruktur wie Gastronomie, Bushaltestellen oder anderen Freizeitangeboten. Zu erkennen sind die "Wahlpunkte" an einem Pfahl am Wegesrand, auf dem die aufeinander treffenden Routen mit farbigen Pfeilen markiert sind. Für das Wanderroutennetzwerk wurde die Region Twente in 24 Wandergebiete unterteilt. Zwölf dieser Gebiete befinden sich in Nord-Twente, wo mit dem Aufbau des Netzwerks begonnen wird. Jedes Teilgebiet erhält vier bis sieben Startpunkte, an denen jeweils zwischen zwei und fünf Routen beginnen. An jedem Startpunkt wirdt eine Informationstafel mit einer Umgebungskarte aufgestellt, die das System erläutert und die GPS-Koordinaten des Startpunkts angibt. 

Naturwanderung

Lust auf einen Nachmittagsspaziergang? Im niederländischen Grenzgebiet laden Dutzende Waldstücke, Landgüter und Naturschutzgebiete zu entspannenden Wanderungen ein. Die Staatliche Forstbehörde und die Organisation Natuurmonumenten haben für viele Gebiete ein einfaches Orientierungssystem entwickelt: Auf zahlreichen Parkplätzen starten so genannte "Pfahlrouten" - farblich gestaltete Pfähle markieren attraktive Rundwege. Die Strecken sind durchschnittlich zwischen zwei und 15 Kilometer lang. Genau richtig für einen Sonntagnachmittag.