Blokarten – mit Karacho über den Strand

Ulrike Grafberger, Montag, 18. November 2013, 446 Mal gesehen

Blokarten – mit Karacho über den Strand

Als wir an den Strand kamen, pfiff uns der Wind nur so um die Ohren, die Wellen schlugen schäumend ihre Purzelbäume und lange Sandsträhnen zogen sich über den Strand. Der Wetterbericht meldete Windstärke sieben. Und ich sollte zum ersten Mal Blokarten ...

Weiter

Als wir an den Strand kamen, pfiff uns der Wind nur so um die Ohren, die Wellen schlugen schäumend ihre Purzelbäume und lange Sandsträhnen zogen sich über den Strand. Der Wetterbericht meldete Windstärke sieben. Und ich sollte zum ersten Mal Blokarten ...

Das Blokarting-Team erwartete uns bereits am Strand von `s-Gravenzande. Geduldig, freundlich und lässig-cool wie echte Surfer eben so sind erklärten sie uns, wie Blokarten funktioniert. Ein bisschen wie Windsurfen, nur dass man nicht auf einem Brett steht, sondern gemütlich in einem kleinen Wagen sitzt. Ansonsten wäre alles ganz einfach: mit dem Lenkern steuern, mit der Schnur das Segel anziehen und bei Bedarf lockern. Will man bremsen, fährt man gegen den Wind. Das wär's. Hörte sich easy an, müsste sogar ich können.

Zugegeben, etwas mulmig war es mir dann schon, meinen ersten Blokart-Versuch ausgerechnet bei Windstärke sieben zu starten. Aber was konnte schon passieren, außer vielleicht im schäumenden Meer oder im wehenden Sand zu landen.

Los ging es also: Helm auf, in den Wagen setzen, Sicherheitsgurt anlegen, Lenker und Seil festhalten und mit einem kleinen Schubser von meinem Blokarting-Lehrer Bartjan nahm ich Geschwindigkeit auf. Ich fuhr mit gefühlter Autobahngeschwindigkeit in Richtung Meer und nach einer scharfen Kurve wieder auf die Dünen zu. Es war ein Wahnsinnsgefühl, mit der Kraft des Windes über den Strand zu brettern. Und weil ich so „gut“ lenken konnte, säbelte ich eines der orangefarbenen Absperrungshütchen um und nahm auch kurz intensiveren Kontakt mit dem Sand auf. Gehörte auch dazu.

Wesentlich talentierter zeigten sich mein Mann und mein vierzehnjähriger Sohn, die nach allerkürzester Zeit versuchten, so hart am Wind zu fahren, dass sie − ähnlich wie beim Katamaransegeln − mit einem Rad abheben konnten.
Als wir später bei heißer Schokolade und Pfannkuchen im Strandrestaurant saßen und ich in die glücklichen, stolzen und sandüberzogenen Gesichter der beiden sah, wusste ich: Wir haben ein neues Hobby hinzugewonnen.

Lust aufs Blokarten bekommen? Blokarten ist in Holland an den Stränden von `s-Gravenzande, IJmuiden, Wijk an Zee, Ouddorp und auf Texel möglich. Wir waren mit Wato-Events am Strand von `s-Gravenzande, Strandabschnitt Vlugtenburg. Dazu muss man sich ein paar Tage vorher anmelden und einen Termin absprechen, denn Blokarten ist von den Gezeiten abhängig und nur bei Ebbe möglich. Vorkenntnisse braucht man nicht, Blokarten lernt man in zehn Minuten. Vom Alter her gibt es keine Beschränkungen, wichtig ist, dass man genug wiegt und nicht zu leicht für den Wagen ist. Das Blokart und einen Helm bekommt man vor Ort, die Kosten dafür betragen 30 Euro pro Person und Stunde.

Telefonische Reservierung bei Wato-Events unter +31 174 27 17 16

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
Google map

Entdecken Sie Holland zu jeder Saison

Holland ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss! Entdecken Sie die besten Urlaubstipps für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Weiter

Mehr von diesem Blogger