Bart van der Leck

15 Mal gesehen

Bart van der Leck

Entdecken Sie das Leben und das Werk des holländischen Künstlers Bart van der Leck, neben Mondrian ein Mitbegründer von De Stijl.

Weiter

Bart van der Leck (1876 – 1958) war ein holländischer Künstler, der gemeinsam mit Piet Mondrian und Theo van Doesburg die Kunstbewegung De Stijl gründete. Entdecken Sie mehr über sein Leben, sein Werk und seinen Beitrag zur modernen Kunstgeschichte.

  • Erfahren Sie mehr über das Leben und das Werk von Bart van der Leck
  • Lesen Sie, wie er nach seiner Begegnung mit Piet Mondrian und Theo van Doesburg gemeinsam mit diesen De Stijl gründete
  • Finden Sie heraus, wo Sie seine Werke in Holland bewundern können

Das Leben von Bart van der Leck

Bart van der Leck wurde 1876 als Sohn eines Anstreichers in Utrecht geboren. Seine berufliche Laufbahn begann bereits mit 14 als Lehrling in einer Glas-Werkstatt, und nach acht Jahren in verschiedenen Glasstudios trat er sein Studium an der staatlichen Akademie für Schöne Künste in Amsterdam an.

1913 wurde Van der Leck der Kunstsammlerin Helene Kröller-Müller vorgestellt (eine der ersten, die das Genie Vincent van Goghs erkannte), womit ein wichtiger Abschnitt in seiner Karriere begann, da er größere Auftragsarbeiten für sie und ihren Gatten Anton Kröller ausführen durfte. Die einzigartige Kunstsammlung dieses Paares befindet sich nun im berühmten Kröller-Müller Museum, in dem auch zahlreiche der Werke von Van der Leck ausgestellt sind.

Van der Leck zog 1916 in die Künstlergemeinde Laren, wo er Piet Mondrian traf, und er begann abstrakte Kompositionen zu malen, die aus einfachen Basisformen in Primärfarben bestanden. 1917 wurde er gemeinsam mit Mondrian und Theo van Doesburg Mitbegründer des Kunstjournals De Stijl, wenngleich er sich weigerte, das erste Manifest der Bewegung zu unterzeichnen und die Gruppe nur ein Jahr später wieder verließ. Er führte für den Rest seines Lebens seine Arbeit an abstrakten Kompositionen fort und ließ sich zum Schluss in Blaricum in der Provinz Noord-Holland nieder, wo er zwei Wochen vor seinem 82. Geburtstag friedlich an seiner Staffelei verstarb.

Das Werk von Bart van der Leck

ls Maler, Designer und Keramiker entwickelte sich Bart van der Lecks Stil im Laufe seiner langen und abwechslungsreichen Karriere stets weiter.

Seine frühen, figurativen Gemälde zeigten zunehmend stilisierte, flache Formen neben altägyptischer Kunst. In diesem Stil erledigte er zahlreiche größere Auftragsarbeiten für Helene Kröller-Müller und das Unternehmen Müller und Co, darunter Versandposter, Mosaiken für ihr Londoner Büro, typografische Entwürfe und Farbentwürfe für die Kröller-Müller-Häuser – das berühmteste Beispiel hierfür ist das ‚Jachthuis St Hubertus‘ (Jagdschloss St. Hubertus), das er zusammen mit dem berühmten Architekten H.P. Berlage gestaltete.

1916 zog Van der Leck nach Laren, wo er zwei der wichtigsten Gemälde seiner gesamten Karriere fertigstellte: ‚De Storm‘ (1916) (Der Sturm) und ‚Havenarbeid‘ (Arbeit im Hafen). Beide Gemälde weisen eine radikale Vereinfachung von Farbe, Form und Inhalt auf. In Laren traf Van der Leck auch Piet Mondrian und begann fortan ausschließlich abstrakte Kompositionen, bestehend aus einfachen Basisformen in den drei Primärfarben, auf monochromem Hintergrund zu malen.

In den späten 1920er und 1930er Jahren fand Van der Leck weitere Gelegenheiten seinen Malstil auf Architektur und Innenausstattungen anzuwenden, und deshalb finden wir in seinem späten Werk auch Entwürfe für Teppiche, Textilien und Keramik.

Wo Sie Werke von Bart van der Leck finden

Viele der Werke von Bart van der Leck sind neben einer umfangreichen Sammlung von Van-Gogh-Gemälden im Kröller-Müller Museum im Nationalpark Hoge Veluwe zu bewundern. Zu den Höhepunkten zählen ‚De Storm‘ (Der Sturm) (1916) ‚Havenarbeid‘ (Arbeit im Hafen) (1916) und ‚Compositie 1916 No. 4‘ (Komposition 1916 Nr. 4).  

Ebenfalls im Nationalpark Hoge Veluwe befindet sich unweit des Kröller-Müller Museums das ‚Jachthuis Sint Hubertus‘ (Jagdschloss St. Hubertus). Van der Leck war besonders stolz darauf, dass er für dieses beeindruckende Gebäude, das der Architekt H.P. Berlage entworfen hat, das Farbschema gestalten durfte. Das Ergebnis bringt sein enormes Verständnis für die Kombination von Malerei und Architektur deutlich zum Ausdruck. 

Andere Werke von Van der Leck, einschließlich der ‚Compositie 1017 No. 8‘, finden Sie im Gemeentemuseum Den Haag.

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
Google map
Adresse: 
Houtkampweg 6
6731AW Otterlo

Entdecken Sie Holland zu jeder Saison

Holland ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss! Entdecken Sie die besten Urlaubstipps für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Weiter

Mondriaan bis Dutch Design

Feiern Sie 2017 das 100-jährige Jubiläum von De Stijl. Bestaunen Sie die die typischen De-Stijl-Kunstwerke und entdecken Sie Dutch Design.

Weiter