Cool in der Hotelbar rumhängen

Marloes Tervoort, Freitag, 13. Juni 2014, 247 Mal gesehen

Cool in der Hotelbar rumhängen

Wenn ich am Shoppen bin, gehe ich anschließend gern in ein Hotel, einfach um mich wie ein Tourist in der eigenen Stadt zu fühlen. Das zeitlose Gefühl eines Reisenden an einem fremden Ort befreit mich aus dem Alltagstrott. Scheinbar bin ich nicht die einzige, wenn man die zunehmende Popularität der Hotelbar betrachtet. Glücklicherweise ist dieses Vergnügen nicht mehr ausschließlich den Hotelgästen vorbehalten.

Weiter

Wenn ich am Shoppen bin, gehe ich anschließend gern in ein Hotel, einfach um mich wie ein Tourist in der eigenen Stadt zu fühlen. Das zeitlose Gefühl eines Reisenden an einem fremden Ort befreit mich aus dem Alltagstrott. Scheinbar bin ich nicht die einzige, wenn man die zunehmende Popularität der Hotelbar betrachtet. Glücklicherweise ist dieses Vergnügen nicht mehr ausschließlich den Hotelgästen vorbehalten.

Eine der ersten Hotelbars, die ich regelmäßig in Amsterdam besuchte, war die im Hotel Arena. Dieses ehemalige Budget-Hotel wurde vor allem von jungen, ausländischen Touristen bevölkert. Neben einer Bar bot das Hotel Arena auch einen Club, der in den späten 90er unglaublich populär wurde. Das hat jedoch der Atmosphäre nicht gut getan: man fand sich dort zunehmend inmitten von Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschiedspartys. Nicht wirklich cool.

Glücklicherweise haben holländische Städte mittlerweile eine ganze Reihe stilvoller Hotelbars mit internationalem Flair. In Amsterdam bieten diese Bars Atmosphäre (The College Hotel) und weltstädtischen Luxus (The Dylan), aber absoluter Sieger in der Hauptstadt ist die Tunes Bar im 2012 eröffneten Conservatorium Hotel. Von außen ein typisch holländisches Gebäude, aber von innen komplett vom italienischen Architekten Piero Lissoni zu einer beeindruckend eleganten, warmen Umgebung gestaltet. Seit Madonna und Lady Gaga im Conservatorium Hotel abgestiegen sind, hat dessen Popularität enorm zugenommen..

Die neueste Errungenschaft in Amsterdam ist die Bar im Hotel Andaz, die vom Wunderkind des holländischen Designs, Marcel Wanders entworfen und eingerichtet wurde. Die Bar wurde gerade erst eröffnet, und baut sich damit noch ihren Ruf auf, aber mit der Lage an der Prinsengracht am Rande des Stadtzentrums und des Viertels Jordaan dürfte das wirklich kein Problem sein.

Natürlich wird auch außerhalb von Amsterdam einiges geboten. Hotel Modez eröffnete 2012 das Café Caspar in der Modestadt Arnheim. In Den Haag mischen sich die Schönen und Reichen mit internationalen Geschäftsleuten im Hotel DesIndes, und auch das Hotel New York in Rotterdam darf man nicht vergessen. Nicht gerade die aufregendste Bar, aber ein Ort, an dem man optimal sitzen und Leute beobachten kann.

Oh, und auch für das Hotel Arena läuft es gut. Nach einer gründlichen Renovierung wurde es 2002 für ein etwas gehobeneres Publikum wieder eröffnet, mit dem ToNight Club in der alten Kapelle in alter Form. Man könnte dort sogar seinen Junggesellenabschied feiern...

Hotel Arena, ’s Gravesandestraat 51, Amsterdam
The College Hotel, Roelof Hartstraat 1, Amsterdam
The Dylan, Keizersgracht 384, Amsterdam
Conservatorium Hotel, Van Baerlestraat 27, Amsterdam
Hotel Andaz, Prinsengracht 587, Amsterdam
Hotel Modez, Elly Lamakerplantsoen 4 (Putstraat 1A), Arnheim
Hotel Des Indes, Lange Voorhout 54-56, Den Haag
Hotel New York, Koninginnenhoofd 1, Rotterdam

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
Google map

Entdecken Sie Holland zu jeder Saison

Holland ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss! Entdecken Sie die besten Urlaubstipps für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Weiter