Kleidertracht

6 Mal gesehen

Holzschuhe, Käppchen und ‘pofbroeken’ (Pumphosen)... in zahlreichen holländischen Gemeinden wurde früher Tracht getragen. Und wenngleich das heutzutage eher selten vorkommt, gibt es Gemeinden, wie zum Beispiel Staphorst, Bunschoten und Spakenburg, wo diese Tracht nach wie vor an der Tagesordnung ist.

Kennzeichnend

Verschiedene Gemeinden hatten ihre eigene Tracht, die aber unter einander gewisse Übereinstimmungen aufwiesen. So ist für Frauen der ‚kraplap‘ kennzeichnend, ein weißer Stofflappen, der sowohl die Brust als auch den oberen Rücken bedeckt. Für die Männer war das häufig eine ‚klepbroek‘, bei der der Hosenschlitz von einer Stoffklappe, der ‚klep‘ bedeckt war.

Einblick in die Kleidertracht

Ein großer Teil der Kleidertracht wurde (unter anderem) durch die Religion oder den Beruf des jeweiligen Trägers festgelegt. So trugen Fischer häufig andere Kleidung als Bauern, und Katholiken andere Kleidung als Protestanten. Heutzutage ist die Kleidertracht in der Regel eher Folklore für die Touristen, die sich in der lokalen Kleidertracht auch fotografieren lassen können.