Krapfen

1798 Mal gesehen

Krapfen

Weihnachten und Silvester sind in Holland immer eine magische Jahreszeit. Das ganze Land ist mit einer dicken Schneeschicht bedeckt und die Straßen und Häuser mit Weihnachtsbäumen und Tausenden Lichtern verziert, die zu der zauberhaften Stimmung beitragen. Jeder beeilt sich zu seinen Lieben nach Hause zu kommen, aber nicht ohne zuvor bei einem der zahlreichen oliebollenkramen vorbei zu gehen. Diese farbenfrohen Stände schießen in dieser Jahreszeit an verschiedenen Straßenecken aus dem Boden und verkaufen eine Vielzahl traditioneller, frittierter Gerichte der Saison. Viele nehmen eine Tüte frisch frittierter oliebollen mit nach Hause und der erste wird gleich vor Ort verzehrt!

Weiter

Weihnachten und Silvester sind in Holland immer eine magische Jahreszeit. Das ganze Land ist mit einer dicken Schneeschicht bedeckt und die Straßen und Häuser mit Weihnachtsbäumen und Tausenden Lichtern verziert, die zu der zauberhaften Stimmung beitragen. Jeder beeilt sich zu seinen Lieben nach Hause zu kommen, aber nicht ohne zuvor bei einem der zahlreichen oliebollenkramen vorbei zu gehen. Diese farbenfrohen Stände schießen in dieser Jahreszeit an verschiedenen Straßenecken aus dem Boden und verkaufen eine Vielzahl traditioneller, frittierter Gerichte der Saison. Viele nehmen eine Tüte frisch frittierter oliebollen mit nach Hause und der erste wird gleich vor Ort verzehrt!

Oliebollen, wörtlich übersetzt mit Fettkugeln, sind frittierte Teigknödel, die mit Rosinen und Korinthen gefüllt, und mit einer Lage Puderzucker gesüßt werden. Traditionell serviert man oliebollen zu dieser Jahreszeit mit Kaffee.

Oliebollen schmecken zu einer heißen Tasse Kaffee mit einer extra dicken Schicht Puderzucker auch kalt. Dieses Rezept ist für circa sechs oliebollen.

Krapfen (Oliebollen)

  • 25 g Mehl
  • 75 ml Milch, warm
  • 7 g Hefe
  • 20 g Butter, weich
  • 15 g Zucker
  • 1 TL Zitronenschale
  • Etwas Salz
  • 1 Ei
  • 20 g Rosinen und Korinthen oder anderes Trockenobst
  • 1 gehäuften TL Puderzucker

Die Rosinen einige Stunden vorab in etwas Rum oder warmem Wasser einweichen, am besten am Abend vor dem Zubereiten. Die Hefe in der warmen Milch auflösen. Mehl, Zucker und Zitronenschale vermischen und Milch und Hefe vorsichtig darunter mengen. Ei und Salz hinzugeben und den Teig einige Minuten rühren, bis alles schön vermischt ist. Zum Schluss die abgetropften Rosinen dazugeben. Teig abdecken und ‚gehen‘ lassen, bis er das doppelte Volumen hat, erneut rühren und nochmals ‚gehen‘ lassen.

In der Zwischenzeit das Öl in der Fritteuse auf ca. 190 Grad erhitzen. Einen Teller mit mehreren Papierservietten vorbereiten, auf dem die frittierten oliebollen abtropfen können. Teig nochmals gut durchrühren. Nun mit einem großen Löffel oder einem Eisportionierer jeweils eine kleine Menge Teig aufnehmen und in das heiße Öl geben. Circa vier Minuten von beiden Seiten frittieren, bis sie braun sind. Die richtige Öltemperatur ist entscheidend: ist es zu heiß, verbrennt das Öl die Außenseite und innen bleiben der Teig roh.

Die oliebollen auf Papierservietten abtropfen lassen und anschließend auf einen neuen Teller geben und großzügig mit Puderzucker bestäuben.

Blog:

‚Oliebollen‘ und ‚appelbeignets‘

  1. Denise Kortlever

Silvester und die traditionellen ‚oliebollen‘ gehören in den Niederlanden einfach zusammen.

Weiter

Entdecken Sie Holland zu jeder Saison

Holland ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss! Entdecken Sie die besten Urlaubstipps für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.

Weiter