Lust auf holländischen Käse?

Ulrike Grafberger, Montag, 10. Juni 2013

Für uns in Holland ist das ganz einfach. Bekommen wir Appetit auf ein Stück Käse, dann gehen wir in einen der vielen kaaswinkels, in dem sich die Goudaräder bis an die Decke türmen und es herrlich nach Käse duftet. Dort decken wir uns mit oude kaas ein, nehmen noch einen kleinen runden boerenkaas (Bauernkäse) mit und naschen im Laden ausgiebig von den Käsewürfeln, die zum Probieren ausliegen. Doch was macht man, wenn man in Hamburg oder Heidelberg einen unstillbaren Appetit auf einen holländischen Käse bekommt?

Ganz einfach: Man holt sich den Käse aus Holland via Online-Bestellung direkt auf den Tisch. Und zwar beim Goudakäseshop. Bei diesem - in der Nähe von Gouda liegenden - Käsehersteller kann man ganz einfach köstlichen Gouda in allen Reifestufen, Bauernkäse, Beemster Käse, Old Amsterdam, Friesischen Nelkenkäse, Kümmelkäse und noch viele andere Käsesorten bestellen. Sogar stroopwafels (Sirupwaffeln) und echte holländische Käsehobel sind nur einen Mausklick entfernt. Und wenn ich was verraten darf: Ein Vergleich mit den Preisen in einem holländischen Supermarkt ergab, dass der Käse vom Goudakäseshop kein Stück teurer ist, doch dafür viel besser schmeckt. Meine Bestellung beim Goudakäseshop habe ich zusammen mit waschechten, käseerfahrenen Holländern getestet. Die einheitliche Meinung: allererste Klasse.

Denn der Käse stammt aus einem Familienbetrieb, der seit 1970 Käse nach alter Tradition herstellt und diesen dann auf den Märkten Flevolands verkauft. Seit ein paar Jahren gibt es nun auch den Online-Versand, den sogar Käsefans aus Übersee eifrig nutzen. Damit der Käse frisch bleibt, wird er noch am Tag der Bestellung zugeschnitten, dann vakuumverpackt und – in den Sommermonaten – mit einem Kühlakku verschickt. Ein paar Tage später liegt ein köstliches Stück Holland bei Ihnen auf dem Tisch.

Und hier noch ein paar holländische Insider-Käse-Tipps:

1) Die passende Begleitung

Die Holländer essen ihren Käse am liebsten mit Senf und Saurem. Genauer gesagt mit (Amsterdamer) Silberzwiebeln, sauren Gurken und (grobem) Senf. Sehr beliebt sind auch die süßen Kombinationen mit Feigenmus oder getrockneten Aprikosen.

2) Der beste Schluck

Mein Kumpel Peter vom Getränkeladen um die Ecke erzählt: „Am feinsten schmeckt ein Korenwijn oder – etwas schlichter – ein Jenever. Wer es nicht so stark mag, der kann zum Gouda ein holländisches Bier wie Hertog Jan trinken. Aber natürlich passt auch Wein.“

3) Die perfekte Temperatur

Walter Peters vom Goudakäseshop rät, den Käse immer eine halbe Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit er Zimmertemperatur bekommt. Dabei sollte der Käse aber nicht offen liegen, sondern im Papier verpackt bleiben.

Dann wäre das ja auch geklärt. Jetzt heißt es nur Senf, Gurken, Bier kaufen und sich zum Goudakäseshop durchklicken. Der liefert – zu fairen Versandkosten – auch nach Deutschland. Und sogar die Website gibt es in deutscher Sprache: www.goudakaeseshop.de.