Ein Spaziergang durch das königliche Den Haag, Teil 1

Ulrike Grafberger, donderdag 11 april 2013

Den Haag ist zwar nicht die Hauptstadt der Niederlande, doch Sitz der Regierung und des Königshauses. Man bezeichnet Den Haag daher als „hofstad“, als Stadt des königlichen Hofes, und Amsterdam als „hoofdstad“, als Hauptstadt.

Nun ist es nicht so, dass man der Königin oder dem König in Den Haag einfach so mal beim Einkaufen über den Weg läuft. Doch wenn man – so wie ich – in Den Haag lebt, gibt es schon den ein oder anderen „royalen Berührungspunkt“. So hat Königin Beatrix die Schule meines Sohnes eingeweiht, oder man sieht sie bei einem Konzert oder einer kulturellen Veranstaltung. Und natürlich wirft man auch einen Blick auf die Goldene Kutsche, wenn die königliche Familie damit durch Den Haag fährt, und Tausende von Menschen die Straßen säumen. Dies geschieht einmal im Jahr, und zwar immer am dritten Dienstag im September, wenn das neue Parlamentsjahr feierlich eröffnet wird. Dieser Tag wird Prinsjesdag genannt.

Ziel der königlichen Kutschfahrt ist der Binnenhof mit dem Rittersaal (Ridderzaal), in dem die Senats- und Parlaments-Abgeordneten, Regierungsmitglieder, Botschafter und andere geladene Gäste die Königin oder den König begrüßen und dann der Rede lauschen. Begleitet wird dieser feierliche Tag, an dem die Kinder Den Haags schulfrei haben, mit festlichen Konzerten, Banketten und Zeremonien. Viel Spaß macht es, abends in den TV-Nachrichten zu sehen, welche verrückten Hüte die Ministerinnen und weiblichen Abgeordneten in diesem Jahr wieder trugen.

Wo Geschichte geschrieben wird

Im Binnenhof vor dem Rittersaal beginnt unser königlicher Spaziergang durch Den Haag. Der Binnenhof ist ein mittelalterlicher Gebäudekomplex, in dem die Grafen von Holland wohnten und herrschten. Gegründet wurde der Binnenhof von Graf Floris IV., der sich hier ein Jagdschloss errichtete. Wo heute Hochhäuser stehen, trafen sich früher Reh und Fasan. Inzwischen haben die Grafen den Politikern Platz gemacht, und heute residiert der niederländische Ministerpräsident im sogenannten Torentje, im kleinen Turm des Binnenhofes. In den stattlichen Gebäuden des Binnenhofes befinden sich Sitzungs- und Repräsentationsräume, die nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen sind. Der Innenhof und das Parlament nebenan dagegen sind frei zugänglich.

Wir verlassen den Binnenhof durch das Tor in westlicher Richtung (Buitenhof) und gehen um den idyllischen Hofvijver herum Richtung Osten. Hier bietet sich uns ein wunderschöner Blick auf das Gebäude-Ensemble des Binnenhofes (auf den Turm des Ministerpräsidenten achten, den man gut sehen kann). Und auch mal nach unten schauen: Der Spazierweg ist mit Muschelstücken übersät.

Wer nun Lust verspürt, sich etwas ausführlicher mit den Grafen von Holland und dem Geschlecht der Oranier zu beschäftigen, der kann das Haags Historisch Museum besuchen, das an der Ostseite des Hofvijvers liegt. Hier bekommt man anhand von großen Gemälden einen guten Überblick über die royale Geschichte der Stadt. So verweilte beispielsweise der böhmische König Friedrich V., der auch Winterkönig genannt wurde, weil er nur einen Winter lang residierte, mit seiner Frau Elisabeth Stuart eine Zeitlang in Den Haag. Und man erfährt, dass die deutsche Gräfin Amalia zu Solms-Braunfels einen rasanten Aufstieg von der Hofdame zur Prinzessin von Oranien hinlegte und das Hofleben in Den Haag im 17. Jahrhundert erst so richtig in Schwung brachte.

Der Spaziergang durch das königliche Den Haag geht weiter ... zum 2.Teil

Adressen:

Führung durch den Binnenhof, das Parlament und den Rittersaal, zu buchen im Besucherzentrum ProDemos, Hofweg 1 (gegenüber vom Binnenhof, neben Café Dudok)
Haags Historisch Museum, Korte Vijverberg (direkt am Hofvijver gelegen, also am Teich vor dem Binnenhof), an der Kasse nach dem Heft mit der deutschen Übersetzung fragen.