Eindhoven, Hauptstadt des holländischen Designs

Jeroen Apers, Mittwoch, 16. Oktober 2013

Es war der innovative Geist der Familie Philips, der das ruhige Dorf Eindhoven bekannt machte. Philips startete als eines der ersten Unternehmen mit der Massenproduktion von Glühlampen. Dann kam der Erfolg mit dem Kassettenrekorder und später mit der CD. Da der Wohlstand der Stadt auf innovativem Design basiert, ist es nicht verwunderlich, dass in Eindhoven die erste Design Academy Hollands entstand, die bereits zahlreiche weltberühmte Designer hervorbrachte.

Einer davon ist Maarten Baas, der erst kürzlich mit seinem Diplomprojekt ‚Smoke‘ Berühmtheit erlangte, in dem er Design-Klassiker sprichwörtlich verbrannte und sie anschließend in durchsichtiger Epoxidbeschichtung konservierte. Seine kontroversen Möbel sind derzeit ‚hip, hot & happening‘, mit einer großen Fangemeinde weltweit, darunter auch Brad Pitt. Eines seiner neuesten Projekte ist ‚Real Time‘, eine Serie von Uhren, in denen Videoprojektionen für die Illusion sorgen, dass Menschen die Uhrzeiger weiterbewegen.

Von den Absolventen der Academy des Jahres 1990 erlangte ein anderer mit seinem Diplomprojekt Weltruhm: Piet Hein Eek erfand einen revolutionären Geschirrschrank aus Abfallholz. Die Idee Altmaterial zu recyceln war seinerzeit noch relativ innovativ und wurde danach vielfach kopiert. Wenn Sie nach Eindhoven kommen, müssen Sie unbedingt seine Design Factory besuchen, wo er seine Stücke auch verkauft.

Die Dutch Design Week ist eines der Highlights im kreativen Eindhoven. Jedes Jahr im Oktober zieht dieses Festival über 200.000 Besucher an. Im Laufe der Woche werden über 300 Veranstaltungen organisiert, bei denen Designer und Künstler ihre neuesten Werke ausstellen. Die Witte Dame (Weiße Dame), eine ehemalige Philips Glühbirnenfabrik im Zentrum der Stadt, ist beispielsweise Schauplatz der Abschluss-Show. Hier können Sie die Kollektionen der jüngsten Design Academy Talente, künftiger Design-Stars bewundern.

Einer der neuesten Hotspots während der Dutch Design Week ist das ehemalige Fabrikgelände De Strijp. Die ehemaligen Philips Gebäude werden mittlerweile von zahlreichen modernen Designfirmen genutzt. Während der Design Week verwandelt sich das Gelände in einen quirligen Festivalbereich mit hervorragenden Restaurants, Bars und Ausstellungen. Mittendrin Restaurant Radio Royaal, das sich auch außerhalb des Festivals als hervorragende Adresse für einen Drink oder zum Essen lohnt. Wie sie es selbst ausdrücken: „Speis und Trank mitten in 300 m² rohem Industriedesign.“