Der gastliche Süden

Ein erster Eindruck von Maastricht

Die Provinzen Limburg und Nordbrabant bilden den gastlichen Süden der Niederlande. In dieser Region scheinen die Uhren anders zu ticken, die Bewohner wissen einfach, wie man die guten Dinge im Leben genießt. Zwischen den Hügeln von Limburg und den grünen Wäldern und Heidelandschaften Nordbrabants liegen wunderschöne Städte wie Maastricht und Den Bosch, die einen Besuch lohnen. Es gibt eine Vielfalt kulinarischer Highlights zu entdecken und die mittelalterlichen Städte bieten zahlreiche Kirchen und Museen. Lassen Sie sich von der traditionellen Gastfreundschaft und guten Küche der Region verwöhnen!

Limburg und Maastricht

Der Süden der Provinz hebt sich deutlich vom Rest des Landes ab, da er eine der wenigen hügeligen Regionen ist. In Limburg befindet sich der höchste Punkt der Niederlande, der Vaalserberg. Zudem ist die Provinz von wichtiger geografischer Bedeutung, da sie im Dreiländereck von Belgien, Deutschland und den Niederlanden liegt. Der wichtigste Fluss ist die Maas, sie durchquert die Provinz der Länge nach von Süden nach Norden.

In Maastricht gibt es eine Reihe namhafter Restaurants, darunter auch solche, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet sind. Wenn Sie lieber in entspannter Atmosphäre zu Abend essen, bietet Maastricht zahlreiche Möglichkeiten, um unter freiem Himmel zu dinieren oder ein Bier zu trinken.

Der Heilige Servatius war der erste Bischof der Niederlande. Sein Grab in der Krypta der St. Servaasbasiliek (Basilika des Heiligen Servatius) ist heute ein beliebter Wallfahrtsort. Die Basilika liegt am berühmten Platz Vrijthof, an dem sich auch zahlreiche wichtige Gebäude und Straßencafés befinden. Desweiteren empfiehlt sich ein Besuch der Grotten von St. Pietersberg, die durch den jahrhundertelangen Abbau von Mergel entstanden sind. Und auch das Preuvenemint, ein viertägiges kulinarisches Fest am Vrijthof in Maastricht, und die TEFAF, die wichtigste Kunstmesse der Welt, sind einen Besuch wert.

Nordbrabant und Den Bosch

Wie der größte Teil der Niederlande ist auch Nordbrabant weitestgehend flach. Weil die meisten Einwohner im städtischen Raum leben, ist ein großer Teil der Provinz unbewohnt, obwohl sie fast zur Gänze landwirtschaftlich genutzt wird. Die wunderschöne Landschaft ist ausgesprochen abwechslungsreich: Es gibt Hügel, Wälder, Heidelandschaften und sogar Dünen. Der Nationalpark Loonse en Drunense Duinen ist auch als die Sahara Brabants bekannt. Die nördliche Grenze der Provinz bildet die Maas, in deren Delta sich De Biesbosch, ein weiterer Nationalpark, befindet.

Den Bosch (auch bekannt als 's-Hertogenbosch) ist ein Labyrinth mittelalterlicher Gassen. Es empfiehlt sich, die Gegend zu Fuß zu erkunden oder die malerischen Brücken und gut erhaltenen Gebäude im Rahmen einer Kanaltour zu bestaunen. Weitere Höhepunkte der Stadt sind die spätgotische St.-Johannes-Kathedrale, das Rathaus sowie das Jheronimus Bosch Art Center.

Karneval

Am ausgelassensten wird der niederländische Karneval in den katholischen Gebieten gefeiert, also vorwiegend in den südlichen Provinzen Nordbrabant  und Limburg.  Die beliebtesten Karnevalsstädte sind Maastricht, Roermond, Venlo, 's-Hertogenbosch, Bergen op Zoom, Eindhoven und Breda. Gefeiert wird aber in jeder Stadt und jedem Dorf. Viele Niederländer kommen eigens nach Limburg, die südlichste Provinz der Niederlande, um den Karneval zu begehen. In dieser Zeit ist jede Stadt eine große Party.