Oude Kerk Amsterdam

2.545 Mal gesehen

Oude Kerk Amsterdam

Schlendern Sie durch die ‚heiligen Hallen‘ von Amsterdams ältestem Gebäude, mittlerweile ein spannendes Museum.

Weiter

Die Oude Kerk, bekannt als das älteste Gebäude und die älteste Gemeindekirche von Amsterdam, befindet sich auf dem mit Kopfsteinpflaster versehenen Oudekerksplein, gleich neben dem Oudezijds Voorburgwal. Trotz der pittoresken Ansicht der Kirche, welche Besucher Jahrhunderte zurück in der Zeit versetzt, blickt die Oude Kerk vertrauensvoll in die Zukunft. Während nach wie vor regelmäßig Messen dort stattfinden, wurde das Gebäude 2016 offiziell ein Museum in dem zeitgenössische Künstler ausstellen und mit den historischen Räumen interagieren.

  • Entdecken Sie Amsterdams ältestes Gebäude.
  • Erfahren Sie mehr über die Geschichte, die Artefakte und die Grabmäler der Oude Kerk.
  • Erleben Sie eine abenteuerlichte Ausstellung zeitgenössischer Kunst in der großartigen Kirche.

Die Geschichte der Oude Kerk in Amsterdam

Heute befindet sich die Oude Kerk (Alte Kirche) im Herzen von Amsterdams Rotlichtviertel. Ihre Geschichte reicht zurück auf das Jahr 1213, als eine Kapelle aus Holz an der Stelle erbaut wurde, wo der Fluss Amstel in den Meeresarm IJ fließt. Zu dieser Zeit hatte die Kirche eine große Bedeutung für die Seefahrer und Fischer, die in dieser Gegend lebten – 1306 wurde sie offiziell dem Heiligen Nikolaus gewidmet, dem Schutzheiligen der Fischer, Seefahrer und Händler. In den darauf folgenden Jahrhunderten entwickelte sich das Gebäude zu dem großartigen Bauwerk, das es heute ist. Es wurden Querschiffe hinzugefügt, um die bekannte Kreuzform zu bilden, während der Hauptturm – mit vier Kirchenglocken und einem aus 47 Teilen bestehenden Glockenspiel – zu mehreren Gelegenheiten erhöht und neu gestaltet wurde.

Im Laufe ihres Bestehens war die Kirche zunächst katholisch und dann kalvinistisch, überstand Bürgeraufstände, wurde von Volksmengen zerstört und von Bränden verwüstet, und blieb dennoch 800 Jahre lang ein zentraler Punkt im Leben der Amsterdamer Bürger. Es befinden sich circa 2500 Gräber in der Kirche (und weitere 10.000 Amsterdamer sind unter ihr begraben). Dies sind die letzten Ruhestätten für Admiräle und Gouverneure, Dichter und Komponisten. Auch Saskia van Uylenburgh, die Gattin von Rembrandt van Rijn fand hier ihre letzte Ruhe. Und falls Sie sich fragen, wie sie an ihren Namen ‚Alte Kirche‘ gekommen ist: dieser stammt aus dem 15. Jahrhundert, als die Nieuwe Kerk (Neue Kirche) als zweite, größere Gemeindekirche der Stadt neben dem Dam erbaut wurde.

Berühmte Artefakte

Sehen Sie sich in dieser historischen Kirche um, Sie finden dort Artefakte aus verschiedenen Zeitaltern, die alle eine eigene Geschichte erzählen. Die schweren Steinplatten auf dem Boden kennzeichnen Gräber aus bedeutenden Momenten der Geschichte Amsterdams. Die großartigen Bleiglasfenster durchfluten die Kirche mit farbenprächtigem Licht, einige davon stammen sogar noch aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Sie finden auch Miniatur-Schiffe, die von der Decke hängen, und an die Zeit als Hafenkirche erinnern. Und wenn Sie zur Decke blicken, erkennen Sie im Holzgewölbe Reste mittelalterlicher Gemälde. Die großartig verzierten Orgelpfeifen der Kirche sind ein Spektakel an sich und füllen die Kirche bei regelmäßigen Orgelkonzerten nach wie vor mit Musik. Um alle Facetten dieser reichen Geschichte aufnehmen zu können, buchen Sie am besten eine offizielle Führung, oder Sie laden die Soundwalk Audiotour des Museums herunter.

Ein neues Museum für Amsterdam

Während in der Oude Kerk im Laufe der Jahre häufig Ausstellungen und spezielle Veranstaltungen organisiert wurden, erhielt sie im Jahr 2016 die erste Kirche Hollands offiziell den Status eines Museums. Damit verfolgt man das Ziel, zeitgenössische Kunst in geschichtsträchtiger Umgebung zu präsentieren. Zu diesem Zweck werden holländische und internationale Kuratoren eingeladen, um Kunstwerke auszustellen, Installationen zu entwickeln und Darbietungen in den Räumlichkeiten der Kirche zu veranstalten, nicht nur um Kunst zu präsentieren, sondern um neue Werke zu schaffen, die mit dem Gebäude und seiner Geschichte interagieren.

In der näheren Umgebung

Wenn Sie sich im Zentrum von Amsterdam aufhalten, sollten Sie auf jeden Fall eine Grachtenrundfahrt unternehmen, um die fotogensten Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus zu bestaunen. Das nahegelegene Wissenschaftsmuseum NEMO bietet eine familienfreundliche Einführung in die Welt der Wissenschaft und Technologie, die Kindern ein Leben lang im Gedächtnis bleiben wird, während das ARCAM Amsterdam ein absolutes Muss für Architektur-Fans darstellt, das Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Entwicklung von Amsterdam dokumentiert.  

Zugänglichkeit

Die Oude Kerk ist auch für Rollstuhlfahrer oder Besucher mit anderen Bewegungseinschränkungen zugänglich. Selbstverständlich sollten alle Besucher sehr vorsichtig sein, wenn sie über die unebenen Flächen des Steinbodens laufen.

Kaufen Sie Ihre Eintrittskarten

Besuchen Sie das älteste Gebäude in Amsterdam, und entdecken Sie zeitgenössische Kunst auf ganz neue Weise.

Tipp der Redaktion: Trotz seines Namens und seines Rufs ist das Amsterdamer Rotlichtviertel tagsüber im Großen und Ganzen ein sicheres und gastfreundliches Gebiet für alle Altersgruppen. Zahlreiche neuere Geschäfte haben sich am Oudekerksplein und in den benachbarten Gassen angesiedelt, so zum Beispiel Cafés, Chocolatiers, Kneipen, Restaurants, Kunstgalerien und unabhängige Läden. Nur 100 Meter von der Oude Kerk entfernt ist Museum Ons’ Lieve Heer op Solder ein weiteres religiöses Baudenkmal und Museum, mit einer ganz spannenden Geschichte.