‚Die Hölle von 1963‘

243 Mal gesehen

100% finden diesen Artikel nützlich.

‚Die Hölle von 1963‘

Die berüchtigtste der bisher fünfzehn Elfstedentochten war die des Jahres 1963. Von den 10.000 Teilnehmern, die an den Start gegangen waren, gelang es nur 69 die Ziellinie rechtzeitig zu überqueren. Die Tour war wirklich brutal und ist deshalb unter der Bezeichnung ‚Hölle von '63‘ bekannt.

Weiter

Die berüchtigtste der bisher fünfzehn Elfstedentochten war die des Jahres 1963. Von den 10.000 Teilnehmern, die an den Start gegangen waren, gelang es nur 69 die Ziellinie rechtzeitig zu überqueren. Die Tour war wirklich brutal und ist deshalb unter der Bezeichnung ‚Hölle von '63‘ bekannt.

Strenger Frost und Schnee

Es war der 18. Januar 1963, und beim Start stand das Thermometer auf 18 Grad unter Null. Gegen Mittag war es nicht mehr ganz so kalt, aber durch den stürmischen Ostwind lag die Gefühlstemperatur sogar noch etwas niedriger. Außerdem war in den Tagen zuvor viel Schnee gefallen, und der wurde den ganzen Tag umher geweht, wodurch die Strecke vielfach nicht mehr zu erkennen war.

Volksheld

Reinier Paping kam schließlich als Sieger ins Ziel und hat damit einen Heldenstatus erlangt. Eine wichtige Rolle dabei spielte natürlich auch die Tatsache, dass diese Elfstedentocht erstmals ausführlich im Fernsehen übertragen wurde.

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
‚Die Hölle von 1963‘