Van Nelle-Fabrik

22 Mal gesehen

Der Amsterdamer Grachtengürtel, die Mühlen von Kinderdijk... Holland hat neun herausragende Denkmäler, die auf der Liste des UNESCO-Welterbes verzeichnet sind. Und seit dem 21. Juni 2014 ist eine zehnte Stätte dazugekommen: die Van Nelle-Fabrik. Durch die Verwendung von Materialien wie Glas und Stahl entstand ein Komplex, der viel Licht und Raum bietet. Aus diesem Grund bezeichnet die UNESCO die Fabrik als ein „Symbol der holländischen Moderne“.

  • Die Van Nelle-Fabrik ist seit dem 21. Juni 2014 das zehnte UNESCO-Weltkulturerbe in Holland.
  • Die Van Nelle-Fabrik ist einzigartig hinsichtlich der Materialverwendung und einst wurden dort Kaffee, Tee und Tabak hergestellt.
  • Gegenwärtig beherbergt die Van Nelle-Fabrik verschiedene Rotterdamer Unternehmen.

Innovative Architektur

Das Gebäude, das gegen 1920 als Kaffee-, Tee- und Tabakfabrik erbaut wurde, hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der modernen Architektur in Europa. Die Architekten wollten einen Fabrikkomplex mit Licht, Luft und Raum schaffen. Und das ist ihnen im Industriegebiet Spaanse Polder in Rotterdam gelungen. Was die Form und das Material anbelangt, war die Van Nelle-Fabrik ihrer Zeit weit voraus. Am 21. Juni 2014 nahm das UNESCO-Welterbekomitee dieses einzigartige Gebäude in die Liste der internationalen Welterbestätten auf.

Rotterdamer Geschäftstätigkeit

Das Besondere an der Ernennung der Van Nelle-Fabrik zum Weltkulturerbe ist zudem, dass dort auch heute noch rege Geschäftstätigkeit herrscht. Der Großteil der Denkmäler auf der UNESCO-Liste setzt sich nämlich aus staatseigenen Kulturerbestätten zusammen, während in der Van Nelle-Fabrik verschiedene Büros untergebracht sind und ein Teil der Kaffeerösterei als Veranstaltungsraum dient.

Mehr Architektur