Blumenfelder

Ulrike Grafberger, dinsdag 5 maart 2013

Der Keukenhof ist eine Institution in Holland. Und fast 800.000 Besucher pro Jahr können sich nicht irren. Aber: Diese 800.000 Besucher verteilen sich auf leidglich acht Wochen. Also 100.000 Besucher pro Woche. Da kommt ganz schön was zusammen: Niederländer, Deutsche, Italiener, Japaner, Amerikaner. Ein buntes Gemisch an Nationalitäten hüpft vom Mitte März bis Mitte Mai aus den Bussen, um zwischen Tulpen und Narzissen Unmengen von Fotos zu schießen. Nicht umsonst ist der Keukenhof eines der beliebtesten Foto-Motive der Niederlande.

Ich will ja nicht ungerecht sein: Der Keukenhof ist durchaus sehenswert. Schließlich gibt es vermutlich an keinem anderen Platz der Erde so einen Overload an Tulpen, Hyazinthen, Narzissen. Für dieses Spektakel werden jedes Jahr aufs Neue sieben Millionen Blumenzwiebeln gepflanzt. Nur eins ist gewiss: Den Keukenhof hat man nicht für sich allein, und außerdem schlägt ein Besuch mit 15 Euro pro Person zu Buche. Das geht auch anders.

Tulpen, so weit das Auge reicht

Rund um den Keukenhof, also in der Gegend von Lisse, gibt es unzählige Blumenfelder voller Tulpen, Osterglocken und Hyazinthen. Wir haben uns also aufgemacht, die schönsten Flecken aufzusuchen. Dank Herman van Amsterdam und seiner Website "Bollenveldenradar" ("Blumenfelder-Radar") wussten wir genau, wann es wo am schönsten blüht.

Und das sind die Tipps von Herman, dem Botschafter der Tulpenregion, der täglich zu Touren durch die Tulpenregion aufbricht. Hier findet man die schönsten Blumenfelder:

In Lisse:
Zwartelaan, Essenlaan, Loosterweg-Zuid und Herenweg (der Bereich zwischen Engelbewaarderskerk und Ruine van Dever)

In Hillegom:
Veenenburgerlaan, Zuider Leidsevaart und Derde Loosterweg

In Noordwijkerhout:
Herenweg und Westeinde

De Zilk:
Zilkerbinnenweg

Einfach den Ort und die Straße ins Navi eingeben und dann ... Blumen gucken soweit das Auge reicht.

Wann ist Blütezeit?

Eins muss ich noch hinzufügen: Die Blumen blühen nicht in jedem Jahr zur gleichen Zeit. Meist beginnt die Blüte Mitte März, hängt aber von den Temperaturen ab. Die folgenden Fotos wurden Anfang April aufgenommen. Was mich am meisten beindruckte war neben der ungeheuren Vielzahl an Blumen vor allem der unglaubliche Duft. Einmal an so einem Hyazinthen-Feld stehen – da kann kein Parfum der Welt mithalten.

Danach zur Stärkung nach Lisse

Das Geld für den Keukenhof hat man sich nun gespart. Das könnte man nun in ein Abendessen investieren. Ebenfalls von Herman van Amsterdam, der aus der Gegend stammt, kommt der Tipp, das Restaurant De Vier Seizoenen ("Die vier Jahreszeiten") in Lisse zu besuchen. Ein Blick auf die Karte des Restaurants zeigt: Man serviert tatsächlich saisonale Gerichte, z.B. ein Drei-Gänge-Menü des Monats. Zudem gibt es vegetarische und glutenfreie Menüs. Wer lieber chinesisch oder italienisch essen möchte, der wird ebenfalls in Lisse fündig.