Höhlen von Sint Pieter

83 Mal gesehen

Im Verlauf der Jahrhunderte hat der Bergbau von Mergel in den Höhlen von Sint Pieter zur Bildung eines Labyrinths mit über 20.000 Tunneln geführt. Die sogenannten Blockbrecher (Mergelschneider) sowie diverse Künstler haben Markierungen hinterlassen, teilweise in Form von sehr alten Texten. Heute dienen die Minen und Höhlen nur noch als Touristenattraktion.

Zufluchtsort für die Einwohner

Der Bergbau in den Höhlen begann womöglich zur Zeit der Römer, aber die Höhlen waren nicht nur eine Quelle von Mergel. Über die Jahre hinweg dienten sie den Bewohnern der Stadt auch als Zufluchtsort während der vielen Belagerungen, die Maastricht erleiden musste. Hören Sie sich die Geschichten der Überlebenden an und sehen Sie, wie die Tunnel als Schutzräume eingerichtet wurden.

Führung durch die Höhlen

Das Fremdenverkehrsbüro vor Ort (VVV) kann Ihnen bei der Auswahl einer Führung behilflich sein. Die Temperatur in den Höhlen beträgt nur 9 bis 10°C, bringen Sie also einen Pullover oder eine Jacke mit. Die Führungen dauern etwa eine Stunde und werden von offiziellen Reiseführern geleitet.


Holland mit einer Gruppe