Mata Hari

1 Mal gesehen

Mata Hari (1876 - 1917) war eine exotische niederländische Tänzerin und Kurtisane. In ihrer Blütezeit in Paris war sie berühmt und wurde europaweit verehrt. Ihr Leben endete jedoch tragisch. Die Franzosen beschuldigten sie der Spionage und richteten sie während des Ersten Weltkrieges hin.

Das Leben der Mata Hari

Margaretha Geertruida Zelle (Mata Haris richtiger Name) wurde in Leeuwarden geboren. Nach einer gescheiterten Ehe entschied sie sich, nach Paris zu gehen. Innerhalb kürzester Zeit wurde sie zur begehrtesten Tänzerin. Sie trat in jeder großen Stadt Europas auf.

Als Kurtisane pflegte sie Beziehungen zu hochrangigen Offizieren, Politikern und anderen einflussreichen Personen. Sowohl diese Kontakte als auch die Tatsache, dass sie Niederländerin war und sich während des Krieges frei durch die Grenzen bewegen konnte, führten zu Verdächtigungen. Mata Hari wurde 1917 in Frankreich inhaftiert und der Spionage beschuldigt. Obwohl keine echten Beweise vorlagen, wurde sie für schuldig befunden und von einem Exekutionskommando hingerichtet.

Fries Museum in Leeuwarden

Wenn Sie mehr über die Lebensgeschichte der Mata Hari erfahren möchten, sollten Sie das Fries Museum in Leeuwarden besuchen. Der weltberühmten Mata Hari wird im Museum ein gesamter Raum gewidmet. Ihre Geschichte inspirierte viele Filmemacher, denn ihr Leben war symbolisch für den Niedergang Europas in dieser Zeit.


Holland mit einer Gruppe