De Weerribben-Wieden

10 Mal gesehen

De Wieden und De Weerribben bilden zusammen den Nationalpark Weeribben-Wieden. Bevor De Weerribben und De Wieden den Status eines Naturschutzgebiets erhielten, wurde dort Torf abgebaut. Die langen Streifen, aus denen Torf gestochen wurde, waren ein nährstoffreicher Boden für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Sumpfnatur, wie im Nationalpark Weerribben-Wieden, ist sehr selten in Europa.

Mit dem Elektroboot durch die Natur

Am besten können Sie den Nationalpark Weerribben-Wieden vom Wasser aus kennenlernen. In Giethoorn, „dem Venedig des hohen Nordens”, und anderen Orten in Weerribben-Wieden können Sie Elektro- und Ruderboote oder Kanus leihen. Fahren Sie in aller Ruhe über die Wassergräben, Kanäle und größeren Teiche in diesem ausgedehnten Gebiet.

In den Gewässern von Weerribben-Wieden schwimmen Fische, wie Aale, Zander und Rotaugen, und auf und um das Wasser leben viele verschiedene Arten von Wasservögeln und Insekten. Wenn Sie gut aufpassen und ein wenig Glück haben, können Sie einen Otter zwischen den vielen Ufer- und Wasserpflanzen zu Gesicht bekommen.

Schilfrohr

Als der Torf ausging, machte sich die örtliche Bevölkerung an die Schilfzucht. Die Qualität des Schilfs aus Overijssel war so gut, dass es auf der ganzen Welt berühmt wurde. Nach dem Bau des Nordostpolders trocknete das Gebiet aus und die Schilfzucht war nicht mehr so ertragreich. Heute ist das Schilf sehr wichtig für viele Vögel, Säugetiere und Reptilien.
Für weitere Informationen über den Nationalpark Weerribben-Wieden, die diversen Aktivitäten und Routen besuchen Sie am besten das Besucherzentrum in Ossenzijl oder St. Jansklooster.

Tipps für Low-Budget-Aktivitäten in Holland