Den Helder

23 Mal gesehen

Den Helder liegt am nördlichsten Zipfel der Provinz Nordholland und ist an drei Seiten von Wasser umgeben. Die Stadt hat viele maritime Highlights zu bieten - von langen Stränden über einen Marinestützpunkt bis zum sehenswerten Marinemuseum.

  • Den Helder beherbergt den wichtigsten Marinehafen Hollands.
  • Napoleon wollte Den Helder aufgrund der guten Lage zu einem „Gibraltar des Nordens“ ausbauen.
  • Besuchen Sie im Sommer die Nationalen Flottentage in Den Helder. Dann zeigt die Königliche Marine ihr Können.

Den Helder war Teil der Verteidigungslinie „De Stelling van Den Helder“, errichtet in der Zeit Napoleons. Die Stadt ist umringt von Festungsanlagen, die heute teilweise renoviert und für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Marinemuseum

Eines der imposantesten Bauwerke von Den Helder ist das Marinemuseum. Schon von weitem fallen die drei Museumsschiffe auf: das Rammschiff Schorpioen, das Minensuchboot Abraham Crijnssen und das Unterseeboot Tonijn, das sich auf beeindruckende Weise über das Museumsgelände erstreckt. Das 78 Meter lange und eine Million Kilo schwere U-Boot ist für Museumsbesucher zugänglich – eine einmalige Möglichkeit, um einen Blick in Kommandozentrale und Kombüse eines Unterseebootes zu werfen. Doch das ist nicht alles, was das Marinemuseum in Den Helder zu bieten hat. Von der rund 20.000 Objekte umfassenden Kollektion des Marinemuseums sind rund 15 Prozent zu sehen, beispielsweise Schiffsmodelle, Waffen, Uniformen und Kunstwerke.

Vielfältige Natur

Den Helder ist ist an drei Seiten von Wasser umgeben: von der Nordsee, dem Wattenmeer und dem Marsdiep, auf dessen gegenüberliegender Seite die Insel Texel liegt. Ein Besuch von Texel lohnt sich auf jeden Fall, denn dort erwarten den Besucher rund 30 Kilometer Strand sowie viele Naturschutzgebiete. Auch rund um Den Helder finden Sie eine große Vielfalt an Landschaftsformen – vom Wattenmeer über den Strand bis zu den Dünen, von Wäldern über Polder bis hin zu Wasserläufen. Viele dieser Gebiete stehen heute unter Naturschutz, zum Beispiel die Dünen von Grafelijkheid, De Nollen und der Polder von Balgzand.

Der Hafen und die Königliche Marine

Schon vor Jahrhunderten suchten Handels- und Kriegsschiffe in den Prielen zwischen Texel und Den Helder Schutz, und seit 1792 gibt es in Den Helder einen bedeutenden Hafen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Hafen von Den Helder wieder aufgebaut und dient seitdem der Königlichen Marine als Stützpunkt. Zudem ist Den Helder ein wichtiger Knotenpunkt für Offshore-Aktivitäten in der Nordsee . Rund 145 Plattformen werden von Den Helder aus per Hubschrauber und Schiff mit Besatzung und Vorräten versorgt.

Urlaub in Den Helder

Gute Nachrichten für alle, die in Den Helder Urlaub machen möchten: Das Wetter an der Nordseeküste  ist im Durchschnitt besser als im Landesinneren. Den Helder wird gar „Stadt der Sonne“ genannt. Rund 1.650 Sonnenstunden pro Jahr locken an den Strand und in die freie Natur. Lust auf Den Helder bekommen? Das sind die drei am besten bewerteten Hotels: