IJsseldelta

1 Mal gesehen

Die Nationallandschaft IJsseldelta ist eine Polderlandschaft, die von den Orten Kampen, Genemuiden, Hasselt, Zwartsluis und Zwolle umgeben ist. Jahrhundertelang tobte hier ein erbitterter Kampf zwischen der Zuiderzee und dem Menschen. Mal wurden ganze Ländereien vom Wasser überspült, mal gewann der Mensch durch Eindeichung Ackerflächen zurück. Am Ende ging der Mensch siegreich aus diesem jahrelangen Kampf hervor, doch eine offene Landschaft mit Warften, Prielen, Wassergräben und einer besonderen Aufteilung des Landes erinnern noch an diese Zeit.

Polder und Gewässer

Zu Fuß, auf dem Drahtesel oder im Kanu kann man besonders gut die flache Nationallandschaft IJsseldelta erleben. Einerseits besteht die Natur aus weiten Poldern, darunter der älteste Polder der Niederlande - Mastenbroek – mit einem geometrischen Muster aus dem Jahr 1364. Andererseits gibt es eine Menge Wasser, darunter das Zwarte Meer, das früher zur Zuiderzee gehörte.

Das IJsseldelta ist und bleibt ein Delta, wo man neben vielen Deichen auch Tümpel, Priele, Flüsse und Wassergräben zu sehen bekommt. Das Wasser hat immer eine wichtige Rolle gespielt, heutzutage vor allem für die Wassersportler. Wasser im Überfluss, wenn Sie im Frühling und Sommer Abkühlung suchen.

Hansestädte am IJsseldelta

In der außergewöhnlichen Landschaft des IJsseldeltas liegen Hansestädte mit einer reichen Vergangenheit. Die Städte Zwolle, Hasselt und Kampen sind voller kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten und blicken auf eine lange Geschichte zurück. Fragen Sie beim örtlichen Tourismusbüro VVV nach, wie Sie am besten alle Höhepunkte zu sehen bekommen.

Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen Sie eine Rundfahrt durch das IJsseldelta und über die IJssel, das Zwarte Meer und Zwarte Water an den Wassersport-Zentren Genemuiden und Zwartsluis vorbei buchen können. Dort können Sie u.a. das Teppichmuseum in Genemuiden oder den Sinnengarten in Zwartsluis besuchen. Die Rundfahrt bietet sich an, um die Gegend kennenzulernen.