Flussmarschen von Rhein und Lek

2 Mal gesehen

Die Naturlandschaft Flussmarschen Rhein und Lek liegt mitten in den Niederlanden zwischen Utrecht, Wageningen und Culemborg. Die Flüsse Rhein und Lek haben hier eine schöne Landschaft geschaffen. Der Schlick aus den Flüssen, der sich am Ufer absetzt, hat auf natürliche Weise Anhöhen in der Landschaft entstehen lassen. Gleichzeitig windet sich das Wasser durch die Landschaft und in der Vergangenheit haben Überschwemmungen zu kleinen Flussarmen und Uferstreifen geführt.

Lehmgewinnung

Nicht nur die Flüsse haben die Landschaft geprägt. Auch der Mensch hat eine Rolle gespielt durch die Lehmgewinnung für die Steinfabriken. Die Stellen, an denen intensiver Abbau stattgefunden hat, die Lehmgruben, sind heute kleine Teiche mit vielen Vogelarten. Von verschiedenen Aussichtspunkten aus können Sie die Vögel bewundern. Nur zwischen Oktober und April wird das Gebiet geschlossen, so dass die Vögel in aller Ruhe überwintern können.

Andere Landschaften in den Flussmarschen von Rhein und Lek sind Wiesen voller Blumen, Weideland, Sümpfe und Heuwiesen mit Pflanzenarten wie dem Mannstreu oder der Pippau.

Wandern in den Flussmarschen

Die bekanntesten Gebiete in den Flussmarschen von Rhein und Lek sind der Amerongse Bovenpolder und die Steenwaard. Diese Gebiete sind, genau wie der Rest der Landschaft, nur zwischen dem 1. April und dem 1. Oktober geöffnet. Manche Gebiete sind das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit geschlossen. Es gibt Wanderungen von einigen Kilometern ab Culemborg und Amerongen und beim örtlichen Touristenbüro VVV erhalten Sie Informationen zu Exkursionen.