Winterswijk

3 Mal gesehen

Ganz im Osten des Achterhoeks liegt die Nationallandschaft Winterswijk. Dieses stille Waldgebiet an der deutschen Grenze blickt auf eine lange und reiche Geschichte zurück. Im Mittelalter spielte das kleine Städtchen Bredevoort eine wichtige Rolle. Heute ist Winterswijk der größte Ort in dem gleichnamigen Gebiet. Das kulturhistorische Zentrum Bredevoorts steht unter Denkmalschutz.

Eschflure

Winterswijk hat viele Eschflure vorzuweisen. Das bedeutet, dass in dem gesamten Gebiet viele höhergelegene Äcker zu finden sind, wo schon seit Jahrhunderten Landbau betrieben wird. Die Äcker wechseln sich mit Weiden, Hochmoor und Wald ab. In dem Gebiet gibt es um die 300 Bauernhöfe und einige Klöster und Kapellen.

An den Bauernhöfen, Weilern und Äckern der Nationallandschaft Winterswijk entlang schlängeln sich auch viele kleine Bäche durch schmale Täler. Es gibt darum relativ viele Wassermühlen, die früher eine wichtige Rolle im Landbau spielten, heute aber vor allem ein herrliches Fotomotiv darstellen.

Die Zeit steht still in Winterswijk

Man könnte meinen, dass Winterswijk vor der Hektik unserer Zeit verschont geblieben ist. Es ist fast so, als wäre die Zeit stehengeblieben. Anders ausgedrückt: Es ist der richtige Ort, um zur Ruhe zu kommen. Auf Ihren Rad- und Wandertouren durch die historische Landschaft von Winterswijk kann es Ihnen leicht passieren, dass Sie die Grenze zu Deutschland passieren, ohne es überhaupt zu bemerken.

Bredevoort hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Bücherstadt der Niederlande gemacht. In der Stadt gibt es viele Antiquariate und Buchhandlungen, die auch am Sonntag regelmäßig geöffnet haben. Außerdem organisiert Bredevoort jeden Monat Buchmärkte, Ausstellungen und literarische Veranstaltungen.

Weitere Informationen über die Nationallandschaft Winterswijk.