Die Wattenregion

1 Mal gesehen

Zwischen Den Helder in den Niederlanden und Esbjerg in Dänemark liegt ein Gebiet von ökologischer Bedeutung, das weltweit einzigartig ist. Das Wattenmeer ist eine eigene kleine Welt, eine Welt mit zwei Gesichtern, die abwechselnd von Ebbe und Flut, von Sand und Wasser regiert wird. Aufgereiht wie Perlen auf einer Kette umschließen etwa fünfzig Inseln das flache Wattenmeer. Die Kette beginnt bei den fünf niederländischen Watteninseln – Perlen, von denen jede über eine eigene Atmosphäre und einen eigenen Charakter verfügt. Fünf Inseln, fünf Chancen für einen schönen Urlaub!

Ebbe und Flut

Im Wattenmeer wimmelt es von Leben. Zweimal am Tag spült die Flut Wasser aus der Nordsee herein, das reich an Sedimenten und Plankton ist. Bei Ebbe bleibt ein Großteil davon im Sand zurück. Zudem erwärmt sich das flache Wasser des Wattenmeers im Sommer schnell und ermöglicht so Algen und Seegras ein schnelles Wachstum. Dies bildet die Basis für den enormen Futterreichtum, der den Bewohnern des Wattenmeers – unzähligen Fischen, Vögeln und Seehunden – als Lebensgrundlage dient.

Die Watteninseln

Wie im Wattenmeer wimmelt es auch auf den fünf Watteninseln von Leben. Neben der wilden Tierwelt bieten die Inseln auch Kultur, Sport und schöne Terrassen. Auf jeder der Inseln erwarten Sie ruhige, offene Flächen, Strände und Dünen, eine atemberaubende Flora und Fauna, freier Himmel und Aussichten, die sich kilometerweit über die Nordsee und das Wattenmeer erstrecken. Doch Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog haben auch ihre jeweils einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten. Was tun, wenn Sie sich nicht entscheiden können, welche Insel Sie besuchen sollen? Kein Problem, denn dank der guten Bootsverbindungen können Sie „watthüpfen“ und nacheinander alle Inseln besichtigen.