© Utrecht Region

Auf Kaisers Spuren in Utrecht

12 Sept 2019

Laut der neuesten Studie der niederländischen Fahrradstiftung „Fietsplatfom” darf sich die Region Utrecht über viereinhalb von fünf Sternen freuen und sich damit eine „echte Fahrradregion“ nennen. Die Fietsplatform vergibt die Sterne auf Grundlage der Breite des Angebots für Radfahrer in den jeweiligen Provinzen des Landes. Vor Kurzem war die Provinzhauptstadt Utrecht bereits in den Schlagzeilen, als sie Ende August 2019 die größte unterirdische Fahrradgarage der Welt eröffnete – ein Parkhaus auf drei Etagen mit Stellplätzen für 12.500 fietsen

Doch die Provinz Utrecht ist nicht nur auf dieses Rekordbauwerk am Utrechter Bahnhof stolz, auch ihre Radwege können sich sehen lassen. Sie sind ausgezeichnet ausgeschildert, und anhand des (übrigens landesweiten) Fahrradknotenpunkt-Netzwerks kann man sich seine individuelle Tour zusammenstellen. Von Knotenpunkt zum nächsten knooppunt bewegt man sich etwa auf der „Holländischen Wasserwerke-Route” vorwärts und entdeckt auf der 30 Kilometer langen Tour entlang der Neuen Holländischen Wasserlinie Forts und Verteidigungswerke. „Auf den Spuren Kaiser Wilhelms” folgt man etwa über 33,3 Kilometern der Geschichte des deutschen Kaisers im niederländischen Exil. Ganz neu ist die Route „Bauernkäse und Hexenwaage”, die über 29 Kilometer an Regional- und Käsemarkt, Bauernhöfen mit Hofläden, Hexenwaage und Taumuseum in Oudewater vorbeiführt. Weitere Touren in der Provinz Utrecht unter: www.routeninutrecht.de mit GPX-Download und Routenkarte mit Fahrradknotenpunkten und Kurzbeschreibungen.

Weitere Informationen zur Fahrradregion Utrecht mit den schönsten Radtouren zum Runterladen gibt es auf: www.visitutrechtregion.com/de.