Evangelistarium (Ansfriduscodex), St. Gallen und Nieder-Rhein, Buch 2. hälfte 10. Jhd, Buchband

Kirchenstadt Utrecht: Domschatz Münster im Kloster zu sehen

19 Feb 2019

Evangelistarium (Ansfriduscodex), St. Gallen und Nieder-Rhein, Buch 2. hälfte 10. Jhd, Buchband

Das Utrechter Museum Catharijneconvent ist bekannt für seine Ausstellungen mittelalterlicher Kirchenkunst, die perfekt in das historische Ambiente des ehemaligen Klosters passen. Dieses Jahr ist eine Sonderausstellung zu bewundern, welche nicht nur einzigartige Kunst umfasst, sondern auch die engen Verbindungen zwischen Deutschland und den Niederlanden verdeutlicht: Der Domschatz aus Münster wird vom 8. März bis zum 10. Juni hier präsentiert. Zwar geht aus Archiven hervor, dass auch andere Städte (unter anderem Utrecht) vergleichbare Sammlungen vorzuweisen hatten, jedoch ist kaum einer so gut erhalten geblieben, wie der Münsteraner Domschatz. Zum ersten Mal in seiner Geschichte verlässt er die Schatzkammern Münsters, um in Utrecht ausgestellt zu werden.

Diese Ausstellung passt nicht nur sehr gut zu dem Museum Catharijneconvent, sondern auch zu der Stadt Utrecht. Mit acht Kirchen in unmittelbarer Nähe zum Zentrum und dem Dom von Utrecht ist es nicht nur die einzige Domstadt der Niederlande, sondern auch die Stadt mit der höchsten Kirchendichte. Dabei haben diese Kirchen auch einen hohen geschichtlichen Wert, da sie bereits vor dem 12. Jahrhundert gebaut wurden und der Stadt so ihre Ausstrahlung verleihen.

Museum Catharijnenconvent, Lange Nieuwstraat 38, 3512 PH Utrecht, Ausstellung „De Münster Domschat“, 8. März bis 10. Juni, dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr, Erwachsene 14 Euro, Studenten und Kinder 7 Euro

Weitere Informationen zur Ausstellung: https://www.catharijneconvent.nl/tentoonstellingen/de-münster-domschat/ (niederländisch) und zum Museum:  https://www.catharijneconvent.nl/besucher-information/ (deutsch), Touristeninformation Utrecht: https://www.besuch-utrecht.de/