UNESCO-Welterbe Wouda-Pumpwerk: Drei Tage lang unter Dampf

19. Februar 2019

In der Nähe der friesischen Stadt Lemmer befindet sich eines der ältesten und wichtigsten Baudenkmäler Hollands: Das Ing. D.F. Wouda-Pumpwerk. Das Pumpwerk wurde in den 1920er Jahren erbaut, um während der regnerischen Winter überschüssiges Wasser wegzupumpen und so den friesischen Boden trocken zu halten. Es steht seit 1998 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste. Das Besondere an dem Pumpwerk ist, dass es das letzte noch funktionierende seiner Art ist: Es kann etwa sechs Millionen Kubikmeter Wasser pro Tag wegpumpen und ist noch heute in Gebrauch, um dem modernen Pumpwerk bei extrem hohen Wasserständen als Unterstützung zu dienen.

Auch in diesem Jahr wird es wieder in Betrieb genommen. Besucher können vom 26. bis zum 28. Februar (jeweils 10 bis 17 Uhr) erleben, wie das Pumpwerk die Umgebung in Dampf hüllt. Sollte man mit dem Auto kommen, so versorgt der Busfahrer einen schon bei der Fahrt mit dem Shuttle vom Parkplatz zum Pumpwerk mit ersten Informationen. Neben der interaktiven Ausstellung im Besucherzentrum gibt es auch eine 3D-Animation, die den Besuchern deutlich macht, wie diese Technologie funktioniert. Es gibt auch eine deutsche Audiotour. Das Pumpwerk ist in dem Stil der „Amsterdamer Schule“ gebaut und der 60 Meter hohe Schornstein dient als Orientierungspunkt für Schifffahrer auf dem Ijsselmeer.

Besucherzentrum Woudagemaal, Gemaalweg 1a, 8531 PS Lemmer, immer dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr, Erwachsene 8,75 Euro, Kinder von 6 bis 16 Jahren 5,75 Euro, Kinder unter 5 Jahren gratis

Weitere Informationen:  https://www.woudagemaal.nl/nieuws/woudagemaal-drie-dagen-onder-stoom-publiek-welkom.htm und allgemeine Informationen über das Thema Niederlande Wasserland und das Pumpwerk: https://www.holland.com/de/tourist/holland-storys/niederlande-wasserland.htm