11Fountains in Friesland

32 Mal gesehen

11Fountains in Friesland

Unternehmen Sie eine Tour durch die Städte Frieslands, um die 11Fountains zu bewundern, einzigartige Kunstwerke, von 11 Künstlern aus der ganzen Welt gestaltet.

Weiter

Europas alte Tradition, Brunnen im Stadtzentrum zu bauen, lässt sich bis auf die Römer zurückverfolgen, für die das Wasser als ein Geschenk der Götter galt und die Brunnen zu deren Ehren errichteten. In Friesland soll diese Tradition mit dem bahnbrechenden 11Fountains-Programm für das 21. Jahrhundert neu definiert werden. Deshalb haben 11 Künstler aus aller Welt einzigartige Brunnen entworfen, die jeweils im oder nahe dem Stadtzentrum der 11 Städte Frieslands aufgestellt werden. Als eines der umfangreichsten Kunstprojekte im Rahmen von Leeuwarden-Friesland, Kulturhauptstadt Europas 2018, soll 11Fountains ein bleibendes Denkmal für die friesische Gemeinschaft sein und neuen Besuchern zauberhafte Geschichten erzählen.

  • Unternehmen Sie eine Tour durch Frieslands charmante Städte und entdecken Sie 11 von Künstlern aus aller Welt gestaltete Brunnen.
  • Lassen Sie sich von diesen speziell gestalteten Brunnen inspirieren, um Frieslands Geschichte und seine Menschen besser zu verstehen.
  • Besuchen Sie die 11 Städte Frieslands, und entdecken Sie das vielseitige Programm, mit dem sich Leeuwarden-Friesland als Kulturhauptstadt Europas 2018 feiert.

Die Geschichte Frieslands mit 11Fountains neu definiert

Wasser war von jeher ein entscheidendes Element für Friesland und das friesische Volk, das mithilfe von Poldern und Deichen Land aus dem Meer gewonnen hat, Kanäle als Transportwege nutzte und Hügel errichtete, um sich vor Überschwemmungen zu schützen. Tatsächlich findet man in der friesischen Sprache mehr Wörter für Gewässer als für Brot. Und dennoch hat das Wasser die Friesen näher zusammengebracht. Keine Veranstaltung verbindet die friesischen Städte und Gemeinden mehr als die legendäre „Elfstedentocht“, die Elfstädtetour. Dieses berühmte Natureis-Langstreckenrennen geht über mehr als 200 Kilometer und durchquert alle 11 historischen Städte der Provinz. Es kann nur stattfinden, wenn das Eis mindestens 15 Zentimeter dick ist, weshalb es die letzten Jahre leider ausfallen musste – zuletzt wurde es 1997 ausgetragen. Deshalb soll das 11Fountains Projekt als eine neue Art von Elfstedentocht für Friesland und seine Gemeinden dienen. Eine, die nicht auf dem Eis stattfindet, sondern vielmehr an dem glitzernden, sprudelnden Wasser der Brunnen entlangführt.

Eine neue Art, die Grenzen in Friesland und darüber hinaus zu durchbrechen

Für 11Fountains diente diese Idee des Wassers als Katalysator für den Gemeinschaftsgeist und für 11 Künstler aus aller Welt als Inspiration, um jeweils einen Brunnen für jede der friesischen Städte zu gestalten. In nahezu allen Kunstwerken ist das Wasser nicht zu Eis erstarrt, sondern es fließt und sprudelt, wie der Austausch von Ideen zwischen den friesischen Gemeinden und den Künstlern, die diese einzigartigen Denkmäler geschaffen haben. Ab Mai 2018 werden diese Wasser-Kunstwerke in den Stadtzentren enthüllt, die als Versammlungsort dienen und die offene Gemeinschaft symbolisieren sollen – die „iepen mienskip“, wie die Friesen diesen wichtigen Aspekt des Lebens in der Provinz in ihrer eigenen Sprache bezeichnen.

Die Gemeinden dienen als Inspiration für die Kunst von Leeuwarden-Friesland 2018

Die Definition der Friesen von Kultur ist breit und umfassend und schließt alle Arten künstlerischer und kultureller Ausdrucksformen mit ein. Dies wird durch das 11Fountains-Projekt deutlich, in dem die 11 ausgewählten Künstler eine Verbindung zu den friesischen Städten und deren Bewohnern hergestellt haben. Die jeweiligen Gemeinden waren bei der Gestaltung der Werke durch ein sogenanntes Brunnen-Komitee vertreten, das mögliche Standorte vorschlug und sich mit den Künstlern traf, um diese mit ihrer jeweiligen Geschichte vertraut zu machen. Durch die Vertiefung in den geschichtlichen Hintergrund, die Kultur und die Gemeinschaft der jeweiligen Stadt ist es den einzelnen Künstlern gelungen, einen Brunnen zu gestalten, der nicht nur die Stadt selbst sondern ganz Friesland repräsentiert.

Ein Denkmal für Friesland und seine 11 Städte

Am Projekt wirkten weltberühmte Künstler mit, wie Jaume Plensa aus Spanien, Shinji Ohmaki aus Japan und Mark Dion aus den USA. Auf diese Weise sind nicht nur Brunnen, sondern Kunstwerke entstanden, welche künftig nicht nur den Einheimischen sondern auch Besuchern aus aller Welt Geschichten erzählen. Hier eine komplette Liste der Städte und Künstler:

Leeuwarden: Jaume Plensa (Spanien)
Bolsward: Johan Creten (Belgien)
Dokkum: Birthe Leemeijer (Niederlande)
Franeker: Jean-Michel Othoniel (Frankreich)
Harlingen: Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla (USA, Kuba)
Hindeloopen: Shen Yuan (China)
IJlst: Shinji Ohmaki (Japan)
Sloten: Lucy Orta & Jorge Orta (GB, Argentinien)
Sneek: Stephan Balkenhol (Deutschland)
Stavoren: Mark Dion (USA)
Workum: Cornelia Parker (Großbritannien)

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
11Fountains in Friesland