Foto: © UNESCO
Nordholland

Unesco Weltkulturerbe Beemster und Schermer

Das UNESCO Weltkulturerbe Beemster und Schermer bilden ein einzigartiges Poldergebiet, aus dem ersichtlich wird, wie die Holländer bereits seit Jahrhunderten das Wasser beherrschen und zu ihrem Vorteil zu nutzen wissen.

  • Ein Meisterwerk der Landgewinnung aus dem 17. Jahrhundert, und nicht umsonst auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO.
  • Fahren Sie mit dem Rad entlang alter Herrenhäuser und durch gemütliche, authentische Dörfer.
  • Besuchen Sie die Museumsmühle Schermerhorn und bestaunen Sie, wie sie funktioniert.

Vom Binnensee zur wasserreichen Landschaft

Vor über 400 Jahren, im Zeitraum zwischen 1607 und 1612, gelang es den Holländern, Land einzudeichen und mithilfe von 43 Windmühlen trockenzulegen, das bis dahin noch ein See gewesen ist. Dieser See, der Beemster, veränderte sich im Laufe der Zeit in eine wunderschöne Landschaft, die 3,5 Meter unter dem Meeresspiegel liegt und in ein streng geometrisches Muster von Rechtecken und Quadraten eingeteilt ist. Sie war ein Beispiel für viele andere Trocknungsanlagen, einschließlich der Schermer. In der Schermer gibt es noch viele Wasserwindmühlen in der Landschaft.

Weltkulturerbe

Jan Adriaenszoon Leeghwater, Sohn eines Mühlenbauers und Hydraulikingenieurs, war der Mann, unter dessen Führung dies geschah. Als die Trockenlegung abgeschlossen war, zeigte sich, dass das neu gewonnene Land aus fruchtbarem Lehmboden bestand. Es wurde in Parzellen aufgeteilt und an Landwirte für Ackerbau und Viehzucht vermietet, und reiche Kaufleute bauten dort ihre stattlichen Herrenhäuser und Landsitze. Der Beemster wurde 1999 in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen, als ‚ein von Menschen erschaffenes, kreatives Meisterwerk‘, an dem die Ideale des 17. Jahrhundert im gesamten Gebiet nach wie vor gut zu erkennen sind.

Naturgebiet Schermereiland

Heutzutage ist das Gebiet zwischen Beemster und Schermer, Schermereiland (die Schermer-Insel), sehr beliebt als Naturgebiet, mit besonderen Sumpfvögeln und einer einzigartigen Flora. Es wird viel Fahrrad gefahren, es werden Bootsfahrten organisiert und außerhalb der Brutzeit kann man einen schönen Spaziergang machen.

Tipp: leiht euch ein Fahrrad, einen Twizy oder einen Elektroroller, um die schöne Umgebung zu genießen. Auf den Radwegen und schmalen Straßen fahrt ihr in aller Ruhe und könnt unterwegs anhalten, wo immer ihr wollt. Ihr kommt an schönen Landhäusern und den vielen käsebedeckten Bauernhäusern vorbei, die auch die Pyramiden des Nordens genannt werden.

Sehen Sie sich dieses Video an: Unesco Weltkulturerbe Beemster und Schermer

Tipp der Redaktion

Die Museumsmühle in Schermerhorn (Adresse: Noordervaart 2) steht in einem zauberhaften Ensemble bestehend aus drei Windmühlen. Vom Besucherzentrum aus kann die zweite Windmühle, die Museumsmühle, besichtigt werden. Diese Wassermühle ist reetgedeckt und wie zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingerichtet. Die Besucher können sich hier vom Müller in verschiedenen Sprachen informieren lassen und bis ganz nach oben in den Dachstuhl klettern, um die sich drehenden Zahnräder aus nächster Nähe zu bestaunen.

Schaut auf www.visitbeemster.nl für weitere Informationen über Aktivitäten und das Beemster Besucherzentrum.

Unternehmen Sie eine schöne Fahrradtour durch den bezaubernden Beemster-Polder.

Die Stellung von Amsterdam ist eine Oase der Ruhe, nur 15 Kilometer vor Amsterdam.

Fandest du das interessant? Mehr entdecken

Alle holländischen Naturgebiete

Sehen Sie sich hier alle holländischen Naturgebiete an. In Holland finden Sie nicht weniger als vierzig Naturschutzgebiete: 21 Nationalparks und 20 Nationallandschaften.

Weiter
}"> }">