Hollands Befreiung durch die USA

5 von 7 Besuchern finden diese Informationen nützlich.
Adresse:
Amerikaanse Begraafplaats 1
6269NA Margraten

Zwischen September 1944 und April 1945 spielten die USA eine Schlüsselrolle in der Befreiung Hollands. Sie nahm ihren Anfang in Mesch, in der holländischen Provinz Limburg. Die Kampfhandlungen dehnten sich anschließend auf Nordbrabant und Gelderland aus. Tausende US-Soldaten kamen beim Durchbruch der deutschen Verteidigungslinien ums Leben, die durch schwere Artillerie in einem verzweifelten Versuch verteidigt wurden. Damit sollte eine mögliche, verheerende Niederlage verhindert werden. Folgen Sie auf den Spuren der Liberation Route.

  • Weitere Informationen zu den Kämpfen, die dem Sieg der Alliierten in Holland vorausgingen.
  • Interessantes über den einzigen US-Soldatenfriedhof in Holland.
  • Die Liberation Route zeigt den Vormarsch der US-Truppen, als sie sich an der Befreiung Hollands beteiligten.

US-Truppen landen, um Holland zu befreien

Es ist einer der heißesten Sommer, den die holländischen Bauern je erleben. Seit vier Jahren leben sie unter dem drückenden Joch der Nazi-Besatzer. Ermüdet und erschöpft arbeiten die Bauern auf den üppigen, grünen Feldern und in den Obstgärten in der Umgebung von Mesch, als sie ein merkwürdiges Geräusch hören. Ehe sie reagieren können, sind sie von Soldaten umgeben. Einer von ihnen sagt, mit einer Zigarette im Mundwinkel und breitem Grinsen im Gesicht: „Ihr seid befreit, die Alliierten sind hier!“ Diese Soldaten gehören zur 30. Infanteriedivision der US-Armee. Es ist der Beginn der US- Unterstützung, um Holland von der Nazi-Herrschaft zu befreien.

Operation Market Garden

Die Beteiligung Amerikas an der Befreiung Hollands war von unschätzbarem Wert. Nur fünf Tage nachdem US-Truppen Mesch im Süden der Provinz Limburg gelandet waren, wurden weitere amerikanische Soldaten im Rahmen der Operation Market Garden in Gelderland und Nordbrabant hinter den feindlichen Linien abgesetzt. Mit einem der größten Luftlandeangriffe aller Zeiten verfolgte man damit das Ziel, von Holland aus nach Deutschland durchzubrechen, und zwar durch die Einnahme strategischer holländischer Brücken, darunter zwei Brücken über den Fluss Waal bei Nimwegen. Unter der Führung von General James Gavin landeten amerikanische Fallschirmjäger der 82. Airborne Division am Sonntag, den 17. September 1944 nahe dem Dorf Groesbeek. Drei Tage später, unter schwerem Beschuss durch die deutsche Verteidigung, die mit Verstärkung versorgt wurden, wurde der Plan gefasst, die Brücken von beiden Seiten gleichzeitig anzugreifen, was bedeutete, dass der Fluss per Boot überquert werden musste. Die Überquerung der Waal erfolgte unter schwerem Beschuss, aber es gelang den Truppen, das nördliche Ufer zu erreichen und dort Fuß zu fassen. Von dort aus sicherten sie die Brücken und halfen, die Stadt Nimwegen zu befreien. Während der Kampfhandlungen wurde die Hälfte der 260 Soldaten der 82. Airborne Division getötet oder verletzt. Zudem scheiterten die Alliierten bei der Schlacht um Arnheim die letzte Brücke über den nördlichen Arm des Rheins zu sichern, und so schlug die Operation fehl.

Die Befreiung Brabants und die Schlacht um Overloon

Wenngleich die Operation Market Garden fehlgeschlagen war, gelang es US-Truppen, einen Korridor zu sichern, der sich von Belgien über Eindhoven bis Nimwegen erstreckte. Damit war der Weg für die Befreiung der restlichen Provinz Nordbrabant frei. Die Schlacht, die diesen Korridor sicherte, war die bei Overloon, die am 30. September 1944 mit einem Angriff von Sherman-Panzern der 7. US-Panzerdivision begann. Sie endete über zwei Wochen später nach einigen der heftigsten Kämpfe des Zweiten Weltkriegs, als die Alliierten schließlich die holländische Stadt Venray befreiten. Gegen Ende der Schlacht schloss sich die amerikanische 104. Division ‚Timberwolves‘ einer alliierten Truppe an, die West- und Zentral-Brabant angegriffen hatte, um die Provinz schließlich Anfang November zu befreien.

Die Monotonie des Krieges

Monate intensiver Kampfhandlungen folgten auf diesen Sieg, mit geringem Gewinn an Boden auf beiden Seiten. Die Deutschen erkannten, dass sie den Krieg verlieren würden, aber das schürte nur den Mut der Verzweiflung. Die Sicherung des Rheins blieb ein unerreichbares Ziel für die Alliierten. Die Kämpfe in Holland klangen ab, und der Terror wich der Monotonie des Krieges, wobei die Soldaten an der Front in erster Linie gegen die bittere Kälte eines Winters zu kämpfen hatten, der ebenso erbarmungslos war wie der Feind.

Die Kapitulation Deutschlands und die Befreiung Limburgs

Am 8. Februar 1945 starteten britisch-kanadische Truppen die Operation Veritable. Die Operation Grenade der US-Streitkräfte sollte gleichzeitig verlaufen, um die Alliierten in einem Zangenangriff an den Rhein zu bringen. Leider hatten die Deutschen den Fluss Ruhr geflutet und verhinderten damit den Beginn der Operation Grenade. Ein Wendepunkt kam am 23. Februar 1945, als der Wasserstand der Ruhr genug gesunken war, damit ihn die Amerikaner überqueren konnten, um die Aktion verzögert zu starten. Nach der Einnahme von Roermond und Venlo am 3. März trafen die Amerikaner im deutschen Geldern auf britische Truppen. Nach der Niederlage hatten sich die noch in Limburg befindlichen Deutschen ergeben. Die Befreiung der Provinz, die am 12. September 1944 begonnen hatte, war endlich abgeschlossen. Die US-Truppen rückten nach Deutschland vor, nachdem sie bei der Befreiung Hollands von einem der extremsten Unterdrückerregimes der Geschichte ganz maßgeblich beteiligt waren.

Besuchen Sie den amerikanischen Soldatenfriedhof und die Gedenkstätte

Noch heute legen Menschen aus Holland und der ganzen Welt bei den 8.301 Grabsteinen auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof in Margraten Kränze zum Gedenken an die Gefallenen nieder, um diejenigen zu ehren, die für den Frieden alles gegeben haben. Weitere 1.722 Namen befinden sich auf den Tafeln der Vermissten. ‚The Faces of Margraten‘ (Die Gesichter von Margraten) ist ein fortlaufendes Projekt, bei dem persönliche Fotos gesammelt werden, um den 10.023 Namen der Gefallenen Gesichter zuzuordnen.

Tipp der Redaktion: Auf dem Soldatenfriedhof Margraten finden Sie außerdem die ‚Gesichter hinter Margraten‘ und alljährlich findet hier auch das Liberation Concert statt!

Liberation Route

Entdecken Sie diese historische Memorial Route, die die wichtigsten Meilensteine im Vorstoß der Alliierten verbindet.

Mehr Liberation Route

Museen

Ein Museum mit einer Geschichte

Gewinnen Sie einen Eindruck von der europäischen Geschichte während des Zweiten Weltkrieges. Im Eyewitness Museum werden verschiedene Kriegsszenen in schön gestalteten Dioramen dargestellt.

Krieg und Freiheit in der Umgebung von Nimwegen

Im Infocentrum WO2 Nijmegen erfahren Sie alles über die Geschichten, das historische Erbe, Veranstaltungen und die Museen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg 'in der Region Nimwegen'.

© Liberation Route Europe

Den Gesichtern von Margraten

In Margraten, auf dem einzigen amerikanischen Soldatenfriedhof Hollands sind circa 8.000 Soldaten begraben. Wer waren sie? Mit ‚Den Gesichtern von Margraten‘ verleiht die lokale Bevölkerung den hier begrabenen amerikanischen Soldaten alljährlich ein Gesicht, indem sie ihre Fotos bei den Kreuzen aufstellen.

Feiern Sie die Freiheit

Auf dem Soldatenfriedhof Magraten findet alljährlich das Liberation Concert statt. Gedenken Sie der tapferen Soldaten, die für die Befreiung Hollands kämpften und feiern Sie das Leben!

© Liberation route

Geronimo Museum Eerde

Entdecken Sie die spannende Geschichte der Befreiung von Eerde im Geronimo Museum, eine restaurierte Mühle, die bei Operation Market Garden eine entscheidende Rolle spielte.