Operation Market Garden: Die Brücke von Arnheim

174 Mal gesehen

5 von 5 Besuchern finden diese Informationen nützlich.

Nach der Befreiung Brüssels Anfang September 1944 stoppte der Vormarsch der Alliierten. Zeitgleich unterbreitete der britische Feldmarschall Bernard Montgomery dem Oberbefehlshaber der Alliierten, dem amerikanischen General Dwight D. Eisenhower, einen gewagten Vorschlag: die Operation Market Garden. Sollte es den Alliierten gelingen, einige Brücken über die großen niederländischen Flüsse unter Kontrolle zu bekommen, könnte ein Teil der alliierten Streitkräfte den gefürchteten deutschen Westwall umgehen. Damit wäre der Vorstoß ins Ruhrgebiet, dem Zentrum der deutschen Kriegsindustrie, möglich. Operation Market Garden erwies sich jedoch, wie man im Englischen so beherzt sagt: „A Bridge too far“. Folgen Sie der 101. US-Luftlandedivision, der 82. US-Luftlandedivision, dem 1. britischen Luftlandekorps und der 1. polnischen Fallschirmjägerbrigade durch die Niederlande. Dabei lernen Sie die Orte kennen, die bei einer der berühmtesten Operationen des Zweiten Weltkrieges eine entscheidende Rolle spielten.

  • Den Befreiern von Leopoldsburg bis Arnheim auf der Spur.
  • Entdeckung der Orte, die bei der Operation Market Garden eine entscheidende Rolle spielten.
  • Besuch der Museen, Audiostationen und Informationszentren, um die Geschichte abzurunden.

Am 17. September 1944 startet Operation Market Garden. Der Plan besteht aus Operation Market, der Luftlandeoffensive und Operation Garden, der Bodenoffensive. Innerhalb von drei Tagen müssen die Bodentruppen des 30. britischen Korps den langen Weg von der belgischen Grenze bis Arnheim zurücklegen. Um das zu schaffen, müssen zunächst alle dazwischen liegenden Brücken von den Luftlandetruppen erobert werden. Das war die Aufgabe der 101. US-Luftlandedivision, der 82. US-Luftlandedivision und des 1. britischen Luftlandekorps. Falls die Operation erfolgreich verläuft, wäre der Krieg Weihnachten 1944 vorbei, so hofft Montgomery. Aber trotz einer der größten Luftlandeoffensiven der Geschichte war Operation Market Garden nur zum Teil erfolgreich. Nimwegen und große Teile der Provinz Nordbrabant wurden nach schweren Gefechten befreit. Leider konnte Arnheim, nach anfänglichen Erfolgen, von den Alliierten nicht gehalten werden. Es sollte noch bis zum Frühjahr 1945 dauern, als die nördliche Hälfte der Niederlande befreit werden konnte.

Operation Market Garden beginnt

Am 17. September 1944 werden tausende Fallschirmjäger und militärisches Material abgesetzt. Die Luftlandetruppen landen u. a. bei Son und auf der Ginkelse Heide bei Ede. Operation Market Garden hatte begonnen. In Best, einem der Orte, an dem die Fallschirmjäger damals landeten, steht heute ein Museum. Das Museum Bevrijdende Vleugels ist absolut sehenswert. Zu den Exponaten gehören Fahrzeuge, Maschinen und Flugzeuge, die in der Offensive zum Einsatz kamen. Hier ist die Geschichte zum Greifen nah.

Fotos laden

Der Erfolg fordert einen hohen Preis: Nimwegen und Groesbeek

Die Alliierten kämpfen sich nur mühsam voran. Die Bodentruppen müssen über eine schmale zweispurige Straße in Richtung Norden vorrücken. Sie werden ständig von deutschen Truppen unter Beschuss genommen und bezeichnen die Route als „Hell’s Highway“. Am 20. September 1944 gelingt es den Alliierten trotz heftigen Widerstands von deutscher Seite, die Brücken über die Waal in Nimwegen einzunehmen. Aber sie zahlen einen hohen Preis: Viele Soldaten kommen bei der heroischen Überquerung der Waal ums Leben.

Zu Ehren der alliierten Soldaten, die ihr Leben opferten, vollziehen Veteranen nach wie vor täglich den „Sunset March“. Sobald die ersten Lichtmasten auf der Stadtbrücke „De Oversteek“ aufleuchten, überquert ein Veteran im Tempo der aufleuchtenden Lampen die Brücke. 2019 wurde in Nimwegen ein Informationszentrum über den Zweiten Weltkrieg mit Blick auf diese Brücke eröffnet. Wenn Sie Nimwegen besuchen, müssen Sie auf jeden Fall auch das Nationaal Bevrijdingsmuseum 1944-1945 ganz in der Nähe, in Groesbeek einplanen. Von dieser Stelle aus startete im September 1944 die 82. US-Luftlandedivision ihren Vormarsch auf Nimwegen. Ein paar Monate später, im Februar 45, war das Gebiet Ausgangspunkt für die Operation Veritable. Derzeit wird im Museum die Geschichte mit modernsten Techniken lebendig gemacht.

Copyright: Liberation Route Europe Foundation

Die Brücke von Arnheim

Am 25. September 1944 wurde Operation Market Garden abgeblasen. Auch die Hilfe der 1. selbständigen polnischen Fallschirmjägerbrigade (Samodzielna Brygada Spadochronowa) kam zu spät. Es gelang den Alliierten leider nicht, die letzte Brücke, die bei Arnheim, zu erobern. Arnheim erwies sich sprichwörtlich als „A Bridge too far“. Auf dem Airborne Friedhof in Oosterbeek sind über 1.750 alliierte Soldaten begraben, die bei der Operation Market Garden ums Leben kamen. Am ersten Sonntag nach dem 17. September gedenkt man ihrer mit großer Ehrenerweisung.

Die Brücke von Arnheim steht nach wie vor. Sie wurde in John Frostbrug umbenannt und ist eine der populärsten Audiostationen der Liberation Route. Im Besucherzentrum Airborne at the Bridge, einer Niederlassung des Airborne Museums Hartenstein in Oosterbeek, erzählen ortskundige Bürger von den tragischen Ereignissen im September 1944. Die Brücke ist zugleich Schauplatz der alljährlichen Bridge to Liberation Experience, einer spektakulären und multimedialen Gedenkveranstaltung. Etwas weiter erinnert in Driel das Informatiecentrum „De Polen van Driel“ (Informationszentrum „Die Polen von Driel“) an die wichtige Rolle, die General Stanisław Sosabowski und seine polnischen Fallschirmjäger bei der Operation Market Garden gespielt haben.

Mehr zur vollständigen Geschichte der Operation Market Garden finden Sie auf der Website der Liberation Route.

Liberation Route

Entdecken Sie diese historische Memorial Route, die die wichtigsten Meilensteine im Vorstoß der Alliierten verbindet.

Weiter
Entdecken Sie mehr in der Umgebung
Operation Market Garden: Die Brücke von Arnheim
Adresse: 
Rijnkade 155
6811HD Arnheim

Museum Bevrijdende Vleugels

Bevrijdende Vleugels (Befreiende Flügel) erzählt die beeindruckende Geschichte der Befreiung des südlichen Teils der Niederlande. Das Museum befindet sich in dem Gebiet, in dem am 17. September 1944 im Rahmen der Operation Market Garden Luftlandungen stattfanden.

Weiter

Kriegsmuseum Overloon

Erleben Sie die Besetzung und die Verfolgung, aber auch den Widerstand und den D-Day im Oorlogsmuseum Overloon (Kriegsmuseum Overloon) und gedenken Sie auf dem Friedhof der Soldaten, die Market Garden nicht überlebt haben.

Weiter

Nationales Befreiungsmuseum 1944-1945

Im Nationaal Bevrijdingsmuseum 1944-1945 (Nationales Befreiungsmuseum 1944-1945) erleben Sie die Zeit unmittelbar vor Kriegsausbruch, erfahren die Besatzungszeit, feiern die Befreiung und verfolgen den Wiederaufbau der Niederlande und Europas.

Weiter

Airborne Museum ‘Hartenstein’

In Airborne Museum Hartenstein erleben Sie die Schlacht um Arnheim und Operatie Market Garden anhand authentischer Gegenstände, Filmaufnahmen und persönlicher Dokumente. Erleben Sie den Kampf hautnah bei der 'Airborne Experience'.

Weiter