Lady on bench in Westfries museum in Hoorn
© Ernst Wagensveld via NBTC
In Zusammenarbeit mit unseren Partnern

Dutch Era

Die Niederlande als Weltmacht

Die Dutch Era

Wie die Niederlande die Welt eroberten

Gegenwart und Vergangenheit

Komm mit auf eine Reise zurück ins 17. Jahrhundert: Entdecke meisterhafte Kunstwerke, erlebe die Anfänge der Wissenschaft und besuche historische Städte, deren Bauwerke und Denkmäler unglaubliche Geschichten zu erzählen haben. Zu jener Zeit spielten die Niederlande eine große Rolle in der Weltgeschichte, wenn nicht sogar die größte. Erfahre mehr über die ehemalige Seefahrernation mit all ihren positiven und negativen Facetten.
Haarlem
Haarlem
Das 17. Jahrhundert ist nicht nur das Zeitalter der Kunst, der Seefahrt und der Wissenschaft, sondern auch eine Zeit voller Unterdrückung und Gewalt. Ein Großteil des finanziellen und kulturellen Reichtums der Niederlande basiert auf Krieg und Sklaverei. Diese fortschreitende Erkenntnis stellt die niederländische Geschichte in ein anderes, wesentlich dunkleres Licht. Der Blick auf die Vergangenheit lehrt uns, dass nicht alles „Gold ist, was glänzt“.
Dutch Era Dordrecht façade Voorstraat

Von typischen Grachtenhäusern bis hin zu Statuen und Museen. Die Dutch Era ist eng verwoben mit unserer Kultur, unserer Landschaft und unseren Städten.

Goldenes Zeitalter?

Städte wie Delft, Leiden, Dordrecht, Enkhuizen und Hoorn bilden eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Historische Grachtenhäuser und Häfen versetzen dich zurück ins 17. Jahrhundert. Zusätzlich sorgen zahlreiche Museen für die geschichtliche Einordung, die es beim Anblick der prächtigen Städte bedarf.
Dutch Era Dordrecht Wolwevershaven Damiatebrug
Neben den großen Erfolgsgeschichten des 17. Jahrhunderts werden immer häufiger auch die Schattenseiten der Epoche thematisiert. Die Bezeichnung „Goldenes Zeitalter“ verklärt die leidvolle Realität vieler Menschen, die Opfer von kolonialer Gewalt, Sklavenhandel und Unterdrückung wurden. Es ist unsere Aufgabe, diese Tatsachen anzusprechen und nicht länger zu ignorieren.
VOC ship Scheepvaartmuseum Amsterdam

Zu jener Zeit war die damalige „Republik der Sieben Vereinigten Provinzen“ eine absolute Weltmacht und führend auf den Gebieten der Malerei, der Wissenschaft und der Wirtschaft. Weder davor noch danach gab es jemals wieder eine solche Hochphase für die Niederlande. Zur damaligen Zeit waren wir das wohl reichste Land der Welt.
Die Zerrissenheit zwischen dem Erfolg und der Brutalität, mit der die Seefahrer vorgingen, hat uns dazu veranlasst, ab sofort die Bezeichnung „Dutch Era“ zu verwenden. Warum? „Der Begriff Dutch Era enthält kein Werturteil, das die Schattenseiten glorifiziert, wie es der Begriff Goldenes Zeitalter tut“, sagt Ad Geerdink, Direktor des Westfries Museum in Hoorn.
Westfries Museum painting on operation
Westfries Museum painting on operation
Im 17. Jahrhundert waren wir das wohl reichste Land der Welt.
Westfries Museum Hoorn science

Das erste multinationale Unternehmen

Die Dutch Era bildet den Startschuss für das erste multinationale Unternehmen der Niederlande: die Verenigde Oostindische Compagnie (VOC, dt.: Niederländische Ostindien-Kompanie). Ihr Ziel lag ursprünglich darin, sich gegen Feinde wie Portugal und Spanien durchzusetzen. Mit der Zeit entwickelte sich die VOC zu einem weltweit agierenden Handelsunternehmen – jedoch nicht ohne militärische Gewalt.
Rijksmuseum Boerhaaven Leiden wordmap Blaeu
Während die dunkle Seite der niederländischen Geschichte lange Zeit unter den Teppich gekehrt wurde, wird heutzutage (zum Glück) immer häufiger über die Vorgehensweise der ehemaligen Seemacht gesprochen. Nahezu jedes Museum, das Ausstellungsstücke aus dem 17. Jahrhundert präsentiert, klärt ausführlich über die koloniale Vergangenheit der Niederlande auf.
VOC ship in Amsterdam with cannons

Kunst

Malerische Niederlande

Ein Maler für jede Stadt

Dordrechts Museum Albert Cuyp
Die Dutch Era ist untrennbar mit der niederländischen Malerei verbunden. Die „Holländischen Meister“ des 17. Jahrhunderts haben ihre Spuren im ganzen Land hinterlassen. In Dordrecht ist es Aelbert Cuyp, in Haarlem Frans Hals und in Delft Johannes Vermeer… Wir könnten noch eine ganze Weile so weitermachen.
Die niederländischen Meister hinterließen uns mehr als fünf Millionen Gemälde. Haarlem, Delft, Dordrecht, Middelburg, Leiden und Amsterdam zählten zu den wichtigsten Kunststädten des 17. Jahrhunderts. Komm vorbei und entdecke die Geschichten von Rembrandt, Frans Hals und Johannes Vermeer.

Wusstest du, dass?

Rembrandts berühmtes Gemälde De Vaandeldrager (dt. Der Fahnenträger) im Jahr 2022 für mehr als 175 Millionen Euro an den niederländischen Staat übergegangen ist?

Die Stadt Haarlem ist eng mit der Geschichte des niederländischen Malers Frans Hals verwoben. Seine Kunst zeichnet sich durch kühne Pinselstriche und einen innovativen Stil aus. Das Frans Hals Museum präsentiert mehr als 12 eindrucksvolle Werke des namhaften Künstlers. Leiden ist nicht nur die Stadt der Wissenschaft, sondern auch der Ort, an dem Rembrandt aufwuchs. Die städtische Website visitleiden.nl hat eine Route zusammengestellt, die dich zu den wichtigsten Schauplätzen seines jungen Lebens führt.

Einige der weltweit bedeutsamsten Künstler der damaligen Zeit, darunter Aelbert Cuyp, Ferdinand Bol und Nicolaes Maes, lebten und arbeiteten in Dordrecht. Das Dordrechts Museum präsentiert unter anderem die berühmten Kunstwerke „Zelfportret op dertigjarige leeftijd“ von Ferdinand Bol und „De Luistervink“ von Nicolaes Maes. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Kunstfans, sondern für alle, die sich für die Geschichte der Stadt interessieren.
Erfahre mehr über die Holländischen Meister
1500 aktive Maler gab es in den Niederlanden im 17. Jahrhundert
Dordrecht Museum self-portrait of Ferdinand Bol

Wissenschaft

Die große Wissensexplosion

In der Hauptrolle: Antoni van Leeuwenhoek

Delft Oude Delft fencing portrait Antoni van Leeuwenhoek
Die Entwicklung der niederländischen Handelsmacht ging mit explosionsartigen Fortschritten innerhalb der Wissenschaft einher. Veraltete Vorstellungen davon, wie die Welt funktioniert, wurden durch den Kontakt zu anderen Kulturen aufgebrochen. Die Dutch Era gleicht einer gigantischen Wissensexplosion, von der wir bis heute profitieren.
Zu den bedeutendsten Wissenschaftlern der damaligen Zeit gehört der Niederländer Antoni van Leeuwenhoek. Der Autodidakt entdeckte durch seine selbstgebauten Vergrößerungsgläser erstaunliche Dinge, die die Menschen noch nie zuvor gesehen hatten. Im Jahr 1677 untersuchte er sein eigenes Sperma. Durch seine Linse sah er unzählige kleine „Tiere“, die ihre Schwänze bewegten. Van Leeuwenhoek ging davon aus, dass diese Spermien das menschliche Leben in sich trugen und für Nachwuchs sorgten. Die Eier der Frau dienten seiner Meinung nach „nur“ als Nahrungslieferanten.

Wusstest du, dass?

Antoni van Leeuwenhoek berechnet hat, dass maximal 13,4 Milliarden Menschen auf unsere Erde passen? Aktuell sind es 8 Milliarden.

Berühmte Wissenschaftler

Auch der Wissenschaftler und Arzt Bernardus Paludanus wurde weltberühmt. Er lebte in Enkhuizen und brachte allerlei exotische Gegenstände von seinen Reisen mit in die Niederlande.
Der Anatomieprofessor und Botaniker Frederik Ruysch entwickelte eine neue Konservierungstechnik, indem er menschliche Körperteile in Alkohol einlegte, um sie länger untersuchen zu können. Außerdem entdeckte Ruysch die Klappen des Lymphsystems sowie die zentrale Arterie im menschlichen Auge.
Rijksmuseum Boerhaaven anatomy
Natürlich darf auch Christiaan Huygens nicht unerwähnt bleiben: Er ist der größte Wissenschaftler in der Geschichte der Niederlande und ein Genie auf den Gebieten der Physik, Astronomie, Musik und Technik. Er gilt unter anderem als Erfinder der Pendeluhr, die die Zeitmessung revolutionierte. Zusammen mit seinem Bruder baute er immer größere Teleskope, durch die er einen neuen Himmelskörper entdeckte: den Saturnmond Titan. Auf Basis seiner Entdeckungen ließ Huygens sein eigenes, kleines Planetarium errichten.
Rijksmuseum Boerhaaven Leiden planetarium

Wo kann ich mehr über die Dutch Era und die Wissenschaft des 17. Jahrhunderts erfahren?

  • Unser Tipp für 'Leiden'

    Leiden young Rembrandt school (De Latijnse School)

    Erfahre mehr über die faszinierenden Entdeckungen von Christiaan Huygens im Rijksmuseum Boerhaave. Erkunde das älteste Planetarium der Welt, tauche ein in die Welt der Sterne und erfahre spannenden Geschichten über das Sonnensystem. Zu den Ausstellungsstücken zählen außerdem die Landkarten von Blaeu sowie die Naturzeichnungen von Maria Sibylla Merian.

    Weiter

    Sieh dir auch unsere Vorschläge an für:

  • Unser Tipp für 'Delft'

    Dutch Era Delft Museum Prinsenhof

    Delft ist Geschichte pur! Ein Spaziergang durch die Stadt führt dich zum Geburtshaus von Antoni van Leeuwenhoek sowie zur Bäckerei Van Maanen, wo er im Alter von 91 Jahren verstarb. Auch das Museum Prinsenhof Delft ist einen Besuch wert. Hier wurde im Jahr 2013 durch Zufall das älteste Teleskop der Niederlande entdeckt. Das 10 cm lange Rohr wurde ursprünglich für eine Patronenhülse gehalten. Die eindrucksvolle Ausstellung erzählt die Geschichte des niederländischen Statthalters Wilhelm von Oranien, präsentiert meisterhafte Kunstwerke und zeigt die Anfänge der Delfter Blau-Keramik.

    Weiter

    Sieh dir auch unsere Vorschläge an für:

  • Unser Tipp für 'Dordrecht'

    Dordrecht New harbor and Grote Kerk sitting at the water's edge

    Im Jahr 1572, also ein Jahrhundert vor der Dutch Era, fand in Dordrecht die erste Ständeversammlung statt. Das Ereignis markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum heutigen Grundgesetz. 1648 kommt es am selben Ort zu Friedensverhandlungen mit Spanien. Das Augustinerkloster, in dem das Treffen stattfand, ist heute besser bekannt als Hof van Nederland. Wenn du mehr über die niederländische Geschichte erfahren möchtest, bist du hier genau richtig!

    Weiter

    Sieh dir auch unsere Vorschläge an für:

Städte

Handel und Architektur

Reichstes Land der Welt

Die Entwicklung der Dutch Era lässt sich in drei Stufen unterteilen. Getrieben von ihrer Abenteuerlust und ihrem Tatendrang fuhren die Niederländer hinaus in die weite Welt. Der wirtschaftliche Aufschwung, der daraus resultierte, führte zum Ausbau zahlreicher Innenstädte. Ganze Landstriche wurden trockengelegt, Torfmoore wurden abgetragen und die Natur wich den wachsenden Städten.

Das 17. Jahrhundert hat die niederländische Städtelandschaft grundlegend verändert. Charakteristische Wohn- und Lagerhäuser dominieren bis heute das Straßenbild der ehemaligen Handelsmetropolen. Gemeint sind die schmalen und hohen Häuser mit ihren tiefen Fensterläden, die meist direkt am Wasser liegen. Während die Grachtenhäuser heutzutage unter Denkmalschutz stehen, konnte man sie früher schon für drei Tulpenzwiebeln erwerben… Kein Scherz!

Dordrecht Grotekerksbuurt
Niederländische Städte schreiben Weltgeschichte

Nicht nur Haarlem, Leiden, Middelburg und Delft spiegeln die Kulisse des 17. Jahrhunderts wider, auch unsere Hauptstadt Amsterdam hat ihren historischen Charakter beibehalten. Der Paleis op de Dam gehört zu den eindrucksvollsten Bauwerken der Dutch Era. Das prunkvolle Gebäude wurde im Jahr 1665 als Rathaus fertiggestellt und erst später zum Palast umfunktioniert. Auch Middelburg hat eine Vielzahl an historischen Gebäuden zu bieten. Durch die strategische Lage an der Nordsee entwickelte sich der einst so kleine Ort zu einer wichtigen Handelsmetropole. Zahlreiche Bauwerke und Denkmäler erinnern an die Zeit, in der die Niederlande Weltgeschichte schrieben.
Zeeuws Museum De Abdij Middelburg
Abschließend darf auch die Hafenstadt Enkhuizen nicht fehlen: Das Zuiderzeemuseum ist einzigartig in den Niederlanden. Das beliebte Freilichtmuseum präsentiert historische Häuser, Geschäfte und Werkstätten aus längst vergangenen Zeiten. Der Innenbereich ist bestückt mit jahrhundertealte Holzschiffe, die große und kleine Besucher zum Staunen bringen.
Zuiderzee Museum Enkhuizen

Leiden früher und heute

The Famished People after the Relief of the Siege of Leiden
Geuzen entry Leidens Ontzet

Am 3. Oktober wird in Leiden das Volksfest Leids Ontzet gefeiert. Die Einwohner der Stadt servieren traditionelle Speisen wie Hutspot (ein Eintopf aus Kartoffeln und Möhren), Hering und Weißbrot. Die Tradition gründet auf dem Ende der spanischen Belagerung am 3. Oktober 1574.

Dutch Era Hotspots

Diese Orte atmen Geschichte

Besuche die Dutch Era

Dass die Dutch Era eine wichtige Rolle in der niederländischen Geschichte spielt, wird spätestens dann klar, wenn man die historischen Städte mit eigenen Augen sieht. Doch welche Orte spiegeln das 17. Jahrhundert am besten wider? Wir verraten es dir:
Lady walks through characteristic street Enkhuizen

Hoorn und Enkhuizen

Der Hafen von Hoorn beweist, dass die Niederlande eine echte Seefahrernation waren. Der charakteristische Hafen ist an Schönheit kaum zu übertreffen. Auf einer Kaimauer sitzen die drei Schiffsjungen von Bontekoe und warten auf deinen Besuch. Bontekoe war ein Kapitän im Dienste der VOC. Ein paar Kilometer weiter liegt der Hafen von Enkhuizen.

Ladies enjoying the harbor of Hoorn

Leiden

Wer nach Leiden fährt, kommt an Rembrandt nicht vorbei. Sowohl das Museum Lakenhal als auch die Young Rembrandt School (!) erzählen die Geschichte des niederländischen Meisters. Die Pieterskerk, die historische Lateinschule und die Windmühle Molen De Put repräsentieren den eindrucksvollen Baustil des 17. Jahrhunderts. Worauf wartest du noch?

Portraits Rembrandt De Lakenhal Leiden

Delft

An kaum einem anderen Ort ist die Dutch Era so deutlich zu spüren wie in Delft. Entdecke das Oost-Indisch Huis (Adresse: Oude Delft 39), in dem das Handelsunternehmen VOC seine Geschäfte führte. Geh auf die Suche nach der berühmten Straße, die in Vermeers Gemälde Het Straatje zu sehen ist. Besuche die Oude Kerk und erlebe die Geschichte des Wissenschaftlers Antoni van Leeuwenhoek. Die Dutch Era ist allgegenwärtig.

Couple at Rijksmonument Oost-Indisch Huis Delft

Haarlem

Ein Spaziergang über den Grote Markt in Haarlem gleicht einer Reise durch die Zeit! Die historische Vleeshal, in der sich heutzutage das Frans Hals Museum befindet, gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Unser Tipp: Wie wäre es mit einem Besuch im ältesten Museum der Niederlande, dem Teylers Museum?

Couple looking down from balustrade Teylers Museum Haarlem

Dordrecht

Historische Gebäude wie das Lagerhaus „Stockholm“ und das Patrizierhaus am Wolvershaven versetzen dich zurück ins 17. Jahrhundert. Die passenden Hintergrundinformationen erhältst du im Dordrechts Museum. Nach all den spannenden Eindrücken und Geschichten kannst du im Klostergarten deine Batterien aufladen.

Dordrecht Wolwevershaven Stockholm building