Art Déco Paris

-

168 Mal gesehen

1 von 1 Besuchern finden diese Informationen nützlich.

Art Déco Paris

Entdecken Sie, wie der Couturier Paul Poiret Mode, Film und Kunst miteinander verband

Weiter

Das Gemeentemuseum in Den Haag steht vom 14. Oktober 2017 bis zum 4. März 2018 im Zeichen von Art Déco – Paris. Die Ausstellung zeigt die Anfänge der Kunstströmung Art Déco auf, bei denen der Couturier Paul Poiret eine entscheidende und inspirierende Rolle spielte.

Das Werk des namhaften Modeschöpfers wird in einer Zusammenschau mit Werken von Künstlern aus seinem Wirkungskreis präsentiert, zu dem unter anderem auch Modigliani, Picasso, Kees van Dongen und Man Ray gehörten. Zu den Exponaten zählen besondere Leihgaben aus dem Metropolitan Museum of Art in New York und dem Victoria & Albert Museum in London sowie aus diversen Sammlungen in Berlin, Paris, Brüssel und Monaco.

  • Entdecken Sie die Anfänge des Art Déco zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
  • Staunen Sie über die Wechselwirkungen zwischen Mode, Film, bildender und angewandter Kunst.
  • Lassen Sie sich die große Ausstellung zum Werk des Couturiers Paul Poiret nicht entgehen

Die Geburtsstunde des Art Déco

Die Ausstellung wirft ein neues Licht auf die Anfänge des Art Déco. Der Name dieser Kunstrichtung wurde von der Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes abgeleitet, die 1925 in Paris stattfand. In Wahrheit wurde das Fundament dieser dekorativen und eleganten Kunstströmung jedoch viel früher gelegt. Dem Modeschöpfer Paul Poiret kommt dabei eine bedeutende Rolle zu.

Paul Poiret – Couturier, Erneuerer der Mode und Inspirator der Künste

Paul Poiret war einer der großen Erneuerer der Mode zu Anfang des 20. Jahrhunderts: er befreite Frauen von ihrem Korsett, entwarf kimonoähnliche Mäntel und war ein Meister im Drapieren. Dank seiner künstlerischen und auch geschäftlichen Strategie reichte Poirets Einfluss weit über die Modewelt hinaus. Er umgab sich mit Künstlern, Designern und Architekten, die er für die Entwicklung und Verbreitung seiner eigenen Kreationen einsetzte und war einer der ersten Couturiers, die ein ‚Gesamtkunstwerk‘ anstrebten.

Poiret schuf einen eigenen Stil, der die westliche Kunstwelt stark beeinflussen sollte. Sein Stil und der jener Künstler, mit denen er sich umgab, stellte die Wiege des Art Déco dar. Paul Poiret kann also mit Recht als Vater dieses Stils bezeichnet werden.

Modeillustrationen von Künstlern

Künstler jener Zeit, wie Iribe und Erté, fertigten Illustrationen der Entwürfe von Poirets erster Kollektion sowie für das zugehörige Werbematerial an. Poiret gab ihnen vollkommene künstlerische Freiheit, sodass sie ihre Sicht auf seine Entwürfe präsentieren konnten. Diese Illustrationen zeichneten sich durch eine stark stilisierte, dekorative farbenfrohe Formensprache aus. Sie passten nicht nur zu Poirets Modestil, sondern bildeten auch die Basis für die typische Bildsprache des Art Déco.

Dekadente Kostümfeste

Paul Poiret, der auch den Beinamen Le Magnifique trug, gab rauschende Kostümfeste, die seine Popularität, seinen Einfluss und Reichtum betonten. Diese Feste waren ein Vorbild für Kees van Dongen und andere Künstler aus seinem Umkreis. Der Couturier legte zudem eine eindrucksvolle Kunstsammlung an, die Werke von u.a. Brancusi, Picasso und Van Dongen umfasste. Poirets Glanzzeit währte von 1909 bis 1925. Bei der oben genannten Ausstellung 1925 war er omnipräsent; sie sollte jedoch auch Poirets Untergang bedeuten: mit seiner exorbitanten Präsentation von drei Bögen, die auf der Seine trieben und verschiedenen Welten darstellten, hatte er sein Budget weit überzogen und drohte deswegen bankrott zu gehen. Der Versuch, seine Kunstsammlung zu versteigern, hatte nicht den gewünschten Erfolg. Ende der 1920er Jahre hatte Poiret seine führende Rolle verloren, auch seine Mode war nicht mehr tonangebend.

Das Zusammenspiel der Künste

Das Zusammenspiel verschiedener Künste, welches Poiret zu seinem Leitsatz gemacht hatte, wurde zum typischen Merkmal des Art Déco. Die geometrische Linienführung, gewagte Farbkombinationen, vereinfachte Formen aus Flora und Fauna sowie die Verwendung kostbarer Materialien sind charakteristisch dafür. Art Déco ist wie ein Cocktail aus verschiedenen Stilrichtungen, wie z.B. Kubismus, Futurismus und Konstruktivismus, versehen mit nicht-westlichen (ägyptischen) Einflüssen. Vor allem aber ist Art Déco eine dekorative Kunstrichtung, die verschönern, behagen und erfreuen wollte.

Art Déco – Paris ist eine interdisziplinäre Präsentation, die Mode, bildende Kunst, Musik, angewandte Kunst, Film und Fotografie miteinander verbindet und die Dekadenz und den Luxus der Art Deco Epoche lebendig macht. Die Besucher begeben sich gleichsam in die ‚Wilden Zwanziger‘ oder die années folles, wie die Franzosen sagen, personifiziert durch Monsieur Le Magnifique.

Wir empfehlen: Wer wissen möchte, inwiefern sich der Einfluss der französischen Mode bei niederländische Designern bemerkbar macht, dem sei die Ausstellung zu Frans Hoogendoorn – einem Couturier aus Den Haag - empfohlen. Sie ist vom 4. November bis zum 18. Februar 2018 ebenfalls im Gemeentemuseum zu sehen.

Entdecken Sie mehr in der Umgebung
Art Déco Paris
Adresse: 
Stadhouderslaan 41
2517HV Den Haag
Besuchen Sie die Website
Besuchen Sie die Website
Anstehende Veranstaltungen