Foto: © Celina Polane via Staatsbosbeheer

Holländischen Wasserlinien

Auf schöne Weise versteckt in der Landschaft liegen die Holländischen Wasserlinien. Diese setzen sich aus der Stellung von Amsterdam und der Neuen Holländischen Wasserlinie zusammen und bilden eine über 200 km lange Verteidigungslinie. Eine offene Landschaft mit ausgeklügelten Wasserwerken und robusten Forts. Die Wasserlinien sind eine typisch niederländische Erfindung und wurden deswegen zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. 

Die Holländischen Wasserlinien erzählen die besondere Geschichte der militärischen Verteidigung unseres Landes mit Wasser als Verbündetem. Früher waren sie eine wichtige Verteidigungslinie, heute bilden sie ein wunderschönes Erholungsgebiet, in dem man Rad und Boot fahren sowie toll wandern kann. Hier trifft man bei seinen Erkundungstouren auf Schätze, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt. In dem schönen Gebiet rund um die Linie gibt es wirklich viel zu erleben!  

Was ist die Neue Holländische Wasserlinie?

Die Neue Holländische Wasserlinie ist die ältere der beiden Verteidigungslinien. Zwischen Muiden und dem Biesbosch findet man auf der Neuen Holländischen Wasserlinie 45 Forts, 6 Festungen, Hunderte Kasematten und militärische Wasserwerke und 2 Schlösser. Zwischen 1815 und 1940 schützte diese Verteidigungslinie den westlichen Teil der Niederlande gegen Eindringlinge. Bei drohender Gefahr wurden Teile des Landes überflutet, um die Soldaten aufzuhalten. Als zusätzliche Verteidigungsmaßnahme wurden entlang der Linie Forts errichtet.

Zum Glück benötigen wir heute keine Verteidigungslinie mehr, um die Niederlande zu schützen, und die Neue Holländische Wasserlinie ist in erster Linie ein sehr schönes Erholungsgebiet. Eine große Zahl der Forts ist erhalten geblieben und hat einen anderen Zweck bekommen. Wo früher Soldaten schliefen, findet man heute großartige Museen, kulturelle Hotspots und sogar eine Bierbrauerei.

Was ist die Stellung von Amsterdam?

Die Stellung von Amsterdam ist die jüngere der beiden Verteidigungslinien, gehört aber schon seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stellung von Amsterdam besteht aus 46 Forts, Munitionsdepots, einigen Deichen und Schleusen. Die zwischen 1880 und 1914 errichtete Stellung sollte die Hauptstadt vor feindlichen Angriffen schützen. Hierhin konnten sich der König/die Königin, die Regierung und die Armee im Falle eines Angriffs zurückziehen. Heute ist die Stellung von Amsterdam ein wunderschönes Naherholungsgebiet. Viele der Forts haben einen neuen Zweck als Museum oder Atelier für Künstler erhalten und es werden viele Aktivitäten organisiert.  

Kunstprojekte, überraschende Ausflüge, anregende Erlebnisse und einzigartige Ausstellungen. Diesmal steht die niederländische Landschaft im Mittelpunkt des Interesses. Staunt, lernt die enorme Vielfalt der Landschaft kennen und geht mit uns auf ein Blind Date.

Unsere Tipps

An der Neuen Holländischen Wasserlinie gibt es viel zu erleben. Von großartigen Museen bis hin zu einer Brauerei in einem Fort.

Die Stellung von Amsterdam ist eine Oase der Ruhe, nur 15 Kilometer vor Amsterdam.

Die Neue Holländische Wasserlinie ist weltweit einzigartig. Deswegen hat dieses besondere Gebiet auch einen Platz auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO verdient.

Am größten Nationaldenkmal der Niederlande kann man wunderbar Radfahren. Entdecke militärische Überreste, eine wunderschöne Natur und mache unterwegs an den besten Restaurants, Museen und Festungsstädten Halt. Nimm an einer organisierten Fahrradtour teil oder gehe alleine auf Entdeckungsreise. An der Neuen Holländischen Wasserlinie ist alles möglich. Das sind Routen, die du dir wirklich nicht entgehen lassen solltest.

Entlang der Neuen Holländischen Wasserlinie kann man fantastisch wandern. Entdecke unsere Lieblingsstrecken.

Kategorie: Entdecken

Weltkulturerbestätten

Besuchen Sie die Welterben von Holland. Diese Übersicht zeigt Ihnen die acht von der UNESCO ernannten Welterben von Holland.